Rennräder sind seine Leidenschaft

+
Werden in Zukunft häufiger miteinander zu tun haben: Michael Kraus (sitzend) und Bürgermeister Walter Blank.

Münster - „Ich war auf der Suche nach einer neuen Herausforderung“, sagt Michael Krauß. Auf dieser Suche ist er mittlerweile fündig geworden. Seit Juli ist der gebürtige Mühlheimer der neue Abteilungsleiter für Soziales, Sport und Kultur in Münster. Von Jörn Polzin

So neu wie der Mann an der Spitze ist auch dessen Aufgabengebiet - zumindest mit dieser Bezeichnung.

Dieser Bereich war vorher angegliedert an die öffentliche Ordnung und den Bürgerservice“, erklärt Bürgermeister Walter Blank. Im Zuge der Neustrukturierung habe man eine neue, eigenständige Abteilung geschaffen, so der Rathauschef. Stellvertreter bleibt Frank-Ulrich Lenz.

Einen Überblick über seine Aufgaben als Abteilungsleiter hat sich Krauß natürlich schon verschafft - und davon gib es nicht wenige. „Die Kinder-, Jugend- und Seniorenbetreuung wird einen wesentlichen Schwerpunkt meiner Arbeit einnehmen“, erklärt der 47-Jährige. Aber auch der Austausch mit den städtischen Vereinen sowie die Instandhaltung der Sport- und Kultureinrichtungen genieße einen hohen Stellenwert.

Es gibt einiges zu tun“, weiß Krauß, für den Münster ein unbekanntes Pflaster ist. Zuvor arbeitete der gelernte Fernmeldetechniker im Deutschen-Post-Museum in Frankfurt und danach 17 Jahre als Sachgebietsleiter für Sport und Volkshochschulen im Mühlheimer Rathaus.

Frankfurt, Mühlheim und jetzt Münster? Wie passt das zusammen? „Die Ausschreibung für die Stelle hat mich gleich interessiert, da habe ich nicht lange gezögert und netterweise hat man mich hier aufgenommen“, sagt Krauß schmunzelnd.

Der nächste logische Schritt ...

Ergänzend zu seiner Beschäftigung als Abteilungsleiter, absolviert er derzeit eine Weiterbildung zum Verwaltungsbetriebswirt in Darmstadt. „Verwaltungsfachwirt bin ich schon, das ist jetzt der nächste logische Schritt.“ Krauß wird also weiter viel unterwegs sein - häufig auf seinem Rennrad.

Rennräder sind eine große Leidenschaft von mir“, betont der Hobby-Biker, der gerne musiziert. Beim Trompete und Schlagzeug spielen könne er prima abschalten und Aggressionen abbauen, verrät er augenzwinkernd.

Damit es auch in seinem neuen Arbeitsbereich zügig vorangeht, hat sich der Familienvater bereits ein umfassendes Bild von den „Baustellen“ in Münster gemacht. „Wir haben die anstehenden Projekte besprochen und gemeinsame Ziele erarbeitet.“ Das „wir“ ist Krauß in diesem Zusammenhang wichtig. Er bevorzugt einen „kooperativen Führungsstil“ und will alle Entscheidungen mit seinem Mitarbeiterstab absprechen.

Eine „Baustelle“, die demnächst geschlossen werden soll, ist die Sport- und Kulturhalle Altheim, die mit einem Vollwärmeschutz ausgestattet werden soll. Kostenpunkt: 57000 Euro. Für die Flachdacherneuerung werden zudem 27000 Euro fällig.

Auch der katholische Kindergarten soll mit einem Volllwärmeschutz versehen werden. „Dafür haben wir eine Firma aus Münster beauftragt, die Kosten belaufen sich auf 59000 Euro“, erklärt Bürgermeister Blank.

Weiter auf der „To-do-Liste“ steht die Modernisierung der Gersprenzhalle, deren Brandschutzmängel behoben werden sollen, damit die Räumlichkeiten für Veranstaltungen wieder im vollen Umfang benutzt werden können. Die Gemeinde unterstützt dieses Projekt mit 400000 Euro aus dem Konjunkturprogramm. Eines steht schon jetzt fest: Über zu wenig Arbeit wird sich Michael Krauß in seiner neuen Funktion gewiss nicht beklagen können.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare