Rock, Kabarett und Zauberei

Münster - Rock’n’Roll oder 20er Jahre? Lucilles Lumbago oder die Schellack-Solisten? Diese Entscheidung wird Musikfreunden aus Münster und Umgebung abgenommen, denn beide Combos kommen noch in diesem Jahr nach Münster, so dass gleich zwei besondere Konzerte genossen werden können.

„Und das ist noch längst nicht alles: Wir freuen uns auf Kabarett und Zauberei, Bauchredner und Comedy“, strahlt Stefanie Lange von der Gemeindeverwaltung. Die neue Mitarbeiterin für die Bereiche Kultur und Wirtschaftsförderung ist voller Begeisterung bei der Sache und brauchte nicht lange, um Bürgermeister Walter Blank von ihrer Idee zu überzeugen. „Wir wissen das Engagement der örtlichen Vereine und Institutionen zu schätzen und sehen unser Kulturprogramm als Ergänzung zu den Angeboten, die bisher initiiert worden sind. Die bunte Mischung, die für dieses Jahr zusammengestellt wurde, hat den gesamten Gemeindevorstand überzeugt“, freut sich Blank über das Novum. Denn es ist das erste Mal, dass ein kompaktes und abwechslungsreiches Gesamtprogramm konzipiert wurde, das über das Neujahrskonzert und den Tanztee weit hinaus geht.

Schon die Auftaktveranstaltung ist prominent besetzt: Mit seinem humoristischen Programm „SCHWAMPF“ gastiert der Schauspieler Michael Trischan, einem breiten Publikum bekannt als Pfleger Hans Peter Brenner aus der Serie „In aller Freundschaft“, am 19. April im kleinen Saal der Gersprenzhalle. Alle anderen Veranstaltungen finden in der frisch sanierten Kulturhalle statt, auch, um diese noch mehr zu beleben. Dabei gibt es jede Menge zu lachen: Am 26. Juni lässt Tim Becker mit „Bauchgespräche“ die Puppen tanzen. Im Anschluss geht es musikalisch weiter: Die Band „Lucilles Lumbago“ sorgt mit original Rock´n Roll Sound für Stimmung, am 16. Oktober wird Musikkabarett mit Andy Ost geboten und am 20. November schließt sich ein besonderes Schmankerl an: Marion Metternich, bietet mit „Alles! Nur kein Häschen“ ein zauberhaftes Abendprogramm.

Für einen phantastischen Jahresabschluss sorgen am 11. Dezember Denis Wittberg und seine Schellack-Solisten: Sie nehmen das Publikum mit auf eine Reise in die 20er Jahre. Damit hat Lange für ein Programm gesorgt, das keine Wünsche offen lässt und schiebt gleich ein weiteres Novum hinterher: Die Tickets sollen bequem von zu Hause aus via Internet erworben werden können. „Wir setzen diese Option gerade um, denn damit geht die Verwaltung nicht nur einen Schritt in Richtung moderne Verwaltung sondern auch in Richtung Service für die Nutzer“, so Lange und das freut auch Blank: „Damit hat Münster nun einiges an Kultur zu bieten: Das Kino, die Bücherei, das Museum, eine rege Vereinsarbeit und jetzt auch ein abwechslungsreiches Kulturprogramm.“ Sobald die Tickets für die Veranstaltungen erworben werden können, wird Lange die Bürger entsprechend informieren. 

(tm)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare