Schlaglöcher

Asphalt-Karies auf den Straßen

+
Eppertshausens Straßen sind glimpflich davon gekommen. Doch auf der Hauptstraße „brockt’s“ an einigen Ecken.

Münster/Eppertshausen - Die Metereologen versprechen uns nach ungezählten grauen Tagen wieder was von rosigeren Zeiten. Doch werden vor allem die Autofahrer die kommenden Wochen noch von zahlreichen Zeugen winterlicher Düsternis an den Bodenfrost des Winters erinnert. Von Thomas Meier

Schwarze Löcher überdecken den Asphalt. In Münster hat man bereits mit der Bitumen-Flickschusterei begonnen, Eppertshausens Gassen sind nicht so sehr betroffen, die wenigen ausgemachten Schäden sollen indes auch bald bereinigt werden.

Die „Straßenkaries“ hat die rund 644.000 Straßenkilometer in Deutschland wieder mal fest im Griff. Durch krasse Temperaturunterschiede und permanent hohe Verkehrsbelastung bildeten sich Risse in der Fahrbahndecke. Es drang Wasser ein, das bei Minusgraden gefror, sich ausdehnte und den Belag absprengte. Die Folge: Es bilden sich die bösen Stolperfallen - nicht nur für Autopneus.

Münster: Darmstädter und Munastraße am holprigsten

Münsters Darmstädter Straße gleicht einem grauschwarzen Asphalt-Flickerlteppich. Jetzt wird wieder nur repariert.

Deutschland besitzt ein überörtliches Straßennetz mit einer Gesamtlänge von über 231.000 Kilometer. Darin enthalten sind die Strecken aller Bundesautobahnen, Bundesstraßen, Landesstraßen und Kreisstraßen. Die am ehesten betroffenen Gemeindestraßen fehlen in dieser Aufstellung, sie haben eine Länge von über 413.000 Kilometer.

Münsters Bürgermeister Walter Blank weiß, wo auf den zwei Hektar Fläche seiner Kommune der Gummischuh am meisten drückt: Auf der Darmstädter Straße und auf der Munastraße zwischen Münster und Breitefeld. Mithin den beiden meistbefahrenen Straßen der Gemeinde. „Hier sind die schlimmsten Löcher, die sich über den Winter auftaten, bereits schon wieder mit Kalt-asphalt gestopft worden“, berichtet der Verwaltungschef, doch gibt es auch in den Nebenstraßen immer wieder unliebsame Überraschungen. Die meisten werden rechtzeitig von den Bürgern gemeldet, der Bauhof schickt dann seine Asphaltcowboys mit Füllmasse los.

Kein Schlaglochprogramm des Landes

Ein Schlaglochprogramm des Landes wird wohl in diesem Jahr nicht aufgelegt werden. 2010 und vergangenes Jahr gab es Landesmittel fürs Stopfen, doch weiß Blank: „Dafür wurden den Kommunen auch wieder Mittel bei den Kommunalabgaben gekürzt.“

Eine grundhafte Erneuerung der Darmstädter Straße vom Ortseingang bis zur Erzbergerstraße wären dringend nötig, wird auch seit Jahren gewünscht, ist aber derzeit nicht finanzierbar wegen der klammen Haushaltslage. Die Hauptstraße von der Erzberger bis Ortsausgang Richtung Eppertshausen wurde vor einigen Jahren generalsaniert und umgebaut.

Eppertshausen hat Glück

Für eine grundhafte Erneuerung des Reststückes der Hauptstraße Münsters muss auch erst einmal ein anderes heißes Eisen politisch umgesetzt werden. Die Anlieger-Beitragssatzung, die noch in diesem Jahr im Parlament zur Diskussion stehen wird. Münsters Etat steht, weil nicht ausgeglichen, unter dem Diktat des Haushaltskonsolidierungskonzepts. Auf dessen Einhaltung dringt der Kreis als Kommunalaufsicht. Und dieses Konzept sieht eine solche Satzung vor, die es in Münster in der Form bislang nicht gab.

Eppertshausen hat scheinbar wieder mal Glück. Nicht nur, dass durch den ausgeglichenen Haushalt auch der Etat unter keiner Kuratel steht. Selbst Väterchen Frost meinte es gut mit dem Ort, der laut Jürgen Geist von der Bauabteilung kaum Schlaglochschäden aufzuweisen habe. Im Zuge der jährlichen Frühjahrsmaßnahmen würden die wenigen Löcher mit dem Winterkehraus grad mit verfüllt.

So entsteht ein Schlagloch

So entsteht ein Schlagloch

Quelle: op-online.de

Kommentare