Schnelles Internet für Altheim 2011 möglich

Altheim ‐ Grünes Licht für den Ausbau der Internetanbindung des Münsterer Ortsteils Altheim hat jetzt der Gemeindevorstand gegeben. Allerdings nicht für den Ausbau selbst, sondern zunächst einmal an die politisch Verantwortlichen. Von Thomas Meier

Die Gemeindevertretung solle weitere Finanzmittel beantragen und auch gewähren, die für den in der Vergangenheit schon oftmals angemahnten Ausbau des Netzes benötigt würden.

„Der Ausbau der Internetanbindung in Altheim ist dringend notwendig“, erläutert Bürgermeister Walter Blank zum viel beklagten und lang diskutierten Übel. Der Gemeindevorstand sei optimistisch, dass die Parteien die Gelder auch zur Verfügung stellten.

Nach einigen Kontakten mit Anbietern, die allesamt fehlschlugen, startete die Gemeinde im November vergangenen Jahres eine deutschlandweite Ausschreibung, um Firmen zu finden, die bereit wären in Altheim in ein schnelleres Internet zu investieren. Dabei sollten die Interessenten mitteilen, ob und in welcher Höhe eine Deckungslücke zwischen den Ausbaukosten und den zu erwartenden Erlösen aus der Vermarktung besteht, für die ein Zuschuss durch die Gemeinde nötig wäre, um den Ausbau für den Investor wirtschaftlich sinnvoll zu machen.

Geschwindigkeiten von bis zu 16.000 kbit/s möglich

„Nach Auswertung der eingegangenen Unterlagen und zahlreichen Aufklärungsgesprächen über technische und finanzielle Einzelheiten wäre man jetzt bereit, eine vertragliche Vereinbarung abzuschließen“, sagt Blank. Stünden die Mittel in der Verwaltung bereit, stehe einer schnellen Umsetzung nichts mehr im Wege.

Mit dem ins Auge gefassten Vertragsabschluss verpflichtet sich der Investor, innerhalb von zwölf Monaten für den gesamten Ortsteil Internetanbindungen von mindestens 6 000 kbit/s herzustellen. Durch die Verlegung von Glasfaserkabeln wären dann in Teilen der Ortslage auch wesentlich höhere Geschwindigkeiten von bis zu 16.000 kbit/s möglich.

Und der Bürgermeister gibt sich optimistisch: „Ich freue mich auf den Ausbau“, erklärt Blank, die dafür notwendigen Gelder seien gut angelegt in eine weitere Entwicklung Altheims. Der Verwaltungschef befindet: „Eine schnelle Verbindung zur Welt gehört für mich heute zur Daseinsvorsorge und ist ein gewichtiges Entscheidungskriterium für den Zuzug von neuen Einwohnern und der Erhaltung oder Ansiedlung neuer Firmen.“

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de / Peter Kirchhoff

Kommentare