Vom Schuhmacher zum Pokal-Fachmann am Rathaus

+
Ex-Schuhmacher Norbert Hartmann glänzt mit seinen Pokalen, die er am Rathausplatz verkauft, um die Wette.

Münster - Bereits im fünften Jahr hat Norbert Hartmann, der dem Beruf des Einzelhandelskaufmanns bis heute Treue hält, sein zweites Berufsumfeld im Visier. „Pokale am Rathaus“, so nennt sich sein Unternehmen. Man findet es direkt auf dem Rathausplatz in Münster. Von Friedel Seib

Vorgänger in dieser Gemeinde-Immobilie hatten da schon nach einem Jahr das Handtuch geworfen. Hartmanns Konzept ist erfolgreicher. Glänzende Pokale, Medaillen, Fastnachtsorden, alles was in diese Richtung geht.

Es glänzt und glitzert im Pavillon. Seine Leidenschaft für den Sport beweist Hartmann, indem er immer noch Sportartikel vertreibt. Auch Lederwaren-Reparaturen stehen auf seiner Arbeitsliste. Hartmann stammt aus einer Handwerkerfamilie. Zwei ältere Geschwister hat er, die heißen Renate und Manfred. 1928 begann Vater Georg seine Selbstständigkeit als Schuhmacher in Münster, an der Hauptstraße. Die Lehre von Sohn Norbert begann im zarten Alter von vierzehn Jahren. „Schuhhaus Dielmann in Darmstadt war mein Laufbahnbeginn“, erzählt Hartmann. Danach kam die eigenständige Filialbetreuung von neun Betrieben, inklusiver Personalorganisation.

„Selbstständigkeit war immer meine Vision“, betont Hartmann, der in seiner Freizeit an Oldtimern wie seinem BMW R75 herumschraubt. 1972 war es dann soweit. Im Elternhaus an der Münsterer Hauptstraße, frönte er als Einzelhändler seinem fast angeborenen Beruf des Schuhfachmannes. Die Räumlichkeit reichte nicht mehr. Und so folgte der Umzug an den Rathausplatz. Die alten Schuhe hängte er im August 2004 an den Nagel. „Früh genug“, wie Norbert Hartmann betont, um größeren finanziellen Umbruchproblemen aus dem Wege zu gehen.

Das Einzelhandelssterben sei da bereits heftig gewesen. Diese 32 Jahre haben den Macher nicht daran gehindert, sich sofort ins „neue Aufgabenfeld zu stürzen: „Pokale am Ratshaus“. Als begeisterter Sportsmann betreut er außerdem als Trainer den Verein Radsport Münster. Dort stand Hartmann selbst in den 80er Jahren im Sechser-Kunstradfahren sechzehn mal als Hessenmeister auf dem Siegertreppchen. Mit Pokalen kennt Hartmann sich also bestens aus.

Quelle: op-online.de

Kommentare