Schunkeln statt Wandern

+
Rund 90 Mitglieder der Wandergesellschaft hatten viel Spaß beim Kappenabend. Es wurde geschunkelt, getanzt und einige Höhepunkte standen auf dem Programm.

Münster ‐ „Isch hoffe, dass isch Fastnachtsdepp koan Spitznoame vergesse heb“, reimte Bernhard Mathy von der Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ Münster. Von Verena Scholze

Der Wanderwart des Vereins übernahm beim Kappenabend die Rolle des Sitzungspräsidenten und begrüßte die Anwesenden mit ihren Spitznamen. Erwartungsvoll hatten sich rund 90 Mitglieder im Wanderheim versammelt und warteten gespannt auf den Beginn der Veranstaltung, die bereits seit vielen Jahren immer traditionsgemäß am Rosenmontag gefeiert wird.

„Unser Kappenabend ist ein lustiger Abend mit Live-Musik und bunten Unterhaltungsprogramm“, freut sich Karin Mathy, zweite Vorsitzende des Vereins. „Wir bieten ein lustiges und lockeres Programm, das mit Darbietungen aus den eigenen Reihen geschmückt wird.“

Für die Live-Musik und die musikalische Stimmung sorgte Werner Utmelleki, der den Kappenabend des „Frisch-Auf“ bereits seit Jahren als festen Termin in seinem Kalender verbuchen kann. Locker und mit guter Laune sorgte er für die richtige Stimmung von Beginn an. Mit einer Schunkelrunde am Anfang und Liedern wie „Am Rosenmontag“, „Die Hände zum Himmel“ und „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ heizte er die Stimmung ein.

Utmelleki musste Improvisationstalent beweisen

Gleich zu Beginn des Programms musste Utmelleki sein Improvisationstalent unter Beweis stellen und eine spontane weitere Liederrunde einlegen, da die Mädels der Trachten- und Folkloregruppe nicht rechtzeitig mit dem Einkleiden in ihre Kostüme fertig wurden. Dann jedoch stand dem Auftritt der Damen nichts mehr im Wege, und als „Wanderer Cowgirls“ ließen sie die Beine in wilder Westernmanier fliegen. Das Publikum zeigte sich begeistert, und bevor die Damen sich den redlich verdienten Orden abholen durften, mussten sie noch eine Zugabe aufs Parkett legen.

Auch die anderen Redner wie Mechthild Haus mit ihrem Vortrag „Gestern war's schön, heut is aach schäii“, oder die Einlage „Urlaub zu zweit auf dem Land“ von Ursula Braun und Günter Keil reizten die Lachmuskeln der Närrinnen und Narren.

Anschließend legte die Tanzgruppe der „Weklimas“ mit YMCA eine heiße Sohle aufs Parkett. Manch Polonaise zog an dem Abend durch den Saal, viele Schunkellieder wurden laut und fröhlich mitgesungen und des Öfteren tönte ein „Münster Helau“ und „Münster über alles“ durch den Saal.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare