Schusselige Stewardessen

+
Die FSV-Kids tanzten schwungvoll zur Musik von Lady Gaga.

Münster ‐ Die Münsterer Kulturhalle ist dieser Tage eine Hochburg der Jecken und am Freitagabend war die Freie Sportvereinigung vor Ort und hatte zur Fastnachtssitzung eingeladen. Von Jasmin Frank

130 Mitwirkende waren auf den Beinen, um in der ausverkauften Kulturhalle für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Das Publikum war von Anfang an in guter Stimmung, und schon bei den ersten Auftritten gab es viel Applaus, zumal zwei Damen in einer Badewanne zu sehen waren.

Nachdem die jüngsten Mitglieder, die FSV-Kids, mit einem fetzigen Tanz zu Songs von Lady Gaga ihr Können unter Beweis gestellt hatten, betrat ein gern gesehener Gast aus Offenbach die Bühne: Andreas Kraus hielt eine schwungvolle Büttenrede unter dem Motto: „Ach was soll’s, ist doch egal – das ist montags ganz normal!“. Voller Pointen schilderte er einen Montagmorgen, an dem er verschlafen hatte. Nicht nur ein passendes Hemd zu finden war schwierig, auch das Kaffeekochen gestaltete sich als nicht ganz einfach, war er doch noch müde und gestresst. Als der heiße Wachmacher fertig war, musste der Redner feststellen, dass er die Kanne nicht in die Maschine gestellt hatte. „Wenn man dann `nen Strohhalm hat, schlürft man von der Küchenplatt“, wusste sich der arme Mann zu helfen. Nachdem auch der Autoschlüssel nicht zu finden gewesen war, musste die Fahrt zum Büro mit dem Fahrrad bewältigt werden. Nach vielen Lachern stellte sich dann heraus: Der denkwürdige Morgen war kein Montag, sondern ein Sonntag gewesen.

Bewundernde Blicke beim Männerballett

Fröhlich ging es weiter im Programm, das Männerballett sorgte für bewundernde Blicke der weiblichen Zuschauer und Jochen Ries und Rainer Sperl legten als schusselige Stewardessen eine tolle Show hin. Noch vor der Pause sorgten dann die Schoppeamseln mit ihren Schunkelliedern für eine Top-Stimmung, bevor es mit Auftritten der Garde und dem Damenballett sowie mit Reden und Vorträgen weiterging. Aus Eppertshausen waren nicht nur die Stewardessen eingeflogen worden, auch Lutz Murmann und Klaus Müller begeisterten als Prinzenpaar ihr Münsterer Publikum, indem sie aus ihrem Alltag plauderten. So hätten sie auf einer Seniorenveranstaltung „Alto-Pops“ getrunken, erzählte Müller, darunter das neue Kult-Getränk extra für Rentner und Senioren – DOHEVO. Was das sei, wollte Murmann wissen und bekam sofort die Antwort: „Doppelherz-Vodka!“. Im Anschluss ließen es sich die Fastnachter nicht nehmen, ihren dritten überdachten Münsterer Fastnachtsumzug abzuhalten, und bei Guggemusik der Hochstädter Lärmbelästigung fand die Sitzung ein Finale.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare