Sonnenenergie füllt die Vereinskasse

+
Vorne ist das zu sanierende Dach zu sehen, dahinter die Photovoltaikanlage.

Münster ‐ „Wir wollten etwas für die Finanzen unseres Vereins tun und da kam uns die Idee, eine Photovoltaik-Anlage zu installieren“, berichtet Axel Wandinger, Vorsitzender der Freien Sportvereinigung Münster. Von Jasmin Frank

Doch ist eine solch hohe Investition wirklich eine Einnahmequelle? Das fragte sich im vergangenen Jahr vor allem der Vorstand des Vereins, aber auch die einfachen Mitglieder.

„Eigentlich ging es ja darum, dass das Dach über der Gaststätte direkt vor der Trainingshalle saniert werden musste. Während dieses Projekt erörtert wurde, kam das Thema auf eine Photovoltaik-Anlage. Natürlich wird dafür erst einmal eine Menge Geld fällig, insgesamt gut 120.000 Euro“, informierte Wandinger bei der Einweihungsfeier der Installation am vergangenen Freitag. Doch das Überraschende ist, dass die Anlage nicht nur ökologisch ist und die Natur von 20 Tonnen CO2 jährlich entlastet, sondern dass durch sie soviel Geld erwirtschaftet werden kann, dass davon die komplette Sanierung des Gaststättendaches finanziert werden kann.

Rühmlich findet Christel Fleischmann, Erster Kreisbeigeordneter, die Initiative des Vereins: „Diese Anlage passt in das Konzept des Landkreises, denn wir haben in der Vergangenheit schon 20 Photovoltaikanlagen auf Schuldächern angebracht.“ Zu guter Letzt lobte auf der Veranstaltung auch Bürgermeister Walter Blank die FSV als wegweisend. „Die Anlage ist ein Zeichen dafür, dass der Verein sich in allen Bereichen für die Zukunft interessiert“, so der Rathauschef.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare