Sorge um die Nachbarschaft

+
Immer ein guter Nachbar...

Münster - „Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein und werden, im Innern und nach außen.“ Dieses Zitat von Willy Brandt gelte auch für den Umgang der Kommunen untereinander. So sieht es Münsters SPD-Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat Gerald Frank.

Der Dieburger Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr hat in seiner jüngsten Sitzung den Beschluss gefasst, der Stadtverordnetenversammlung die Verabschiedung des Bebauungsplans zu empfehlen und damit grünes Licht für das Mega-Logistik-Center von Fiege für das Dieburger Dreieck zu geben. Frank: „Dies stört aber massiv, möglicherweise sogar nachhaltig die gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Dieburg und Münster. Ursache ist nicht nur der geplante Bau des Fiege-Mega-Centers, sondern auch die Art, wie die Stadt Dieburg das Vorhaben vorantreibt und berechtigte Einwände der Gemeinde Münster abweist.“ Die Auswirkungen des Mega-Centers (Verkehr, Lärm, Emissionen) würden vor allem die Altheimer zu spüren bekommen. Die Dieburger interessiere das wenig, das liegt ja hinter der B 45. „Nur die Anwohner der K 128 befürchten, dass es durch Fiege zu erhöhtem Lkw-Verkehr kommen kann und ihre Grundstücke an Wert verlieren“, stellt Bernd Fritsch, Mitglied der SPD-Fraktion, fest.

Gerald Frank spricht sogar von einer Monsterhalle, angesichts exorbitanter Ausmaße von 17 Metern Höhe und einer Länge von über einem halben Kilometer.

„Ob ziviler Ungehorsam das Ganze verhindern kann, erscheint mir zweifelhaft. Wie soll das aussehen, ohne mit den Gesetzen in Konflikt zu geraten?“, reagiert Frank auf Äußerungen von ALMA-Chef Gerhard Bonifer-Dörr. Die Gemeinde Münster solle prüfen, welche legalen Möglichkeiten es noch gebe, die Interessen von Münster und im Besonderen die von Altheim zu wahren, rät Frank. Eine gute Gelegenheit dazu biete die Sitzung des Bau-, Planungs- und Umwelt-Ausschusses am 27. Januar. Diskutiert werde dieses Thema sicherlich auch am Rande des Neujahrsempfangs, zu dem der SPD-Ortsverein alle Bürger für Samstag, 25. Januar, 16 Uhr, ins Foyer der Kulturhalle einlädt. Als besonderen Gast empfängt die SPD den ehemaligen SPD-Bundesvorsitzenden, Vizekanzler und Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franz Müntefering. 

tm

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare