Sorgen über den Fortbestand

+
Die für 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft geehrten Sänger mit dem Kreisvorsitzenden Andreas Larem (rechts).

Münster - Einmal im Jahr kommen die Mitglieder von rund 28 Chören zusammen, um ihre langjährigen Sangeskollegen zu ehren. So auch am Samstagnachmittag, als der Arbeitergesangverein „Eintracht“ in die Münsterer Kulturhalle eingeladen hatte. Von Jasmin Frank

„Insgesamt werden wir 59 Personen ehren, ein Sänger ist sogar seit 70 Jahren aktiv mit dabei – der Eppertshäuser Willi Müller von der Germania 1890“, erläuterte Edgar Roßkopf, der nicht nur aktiver Sänger beim AGV ist, sondern auch die Funktion des Geschäftsführers des Kreisverbandes Dieburg inne hat.

Bevor die Ehrungen vollzogen werden konnten, begann der gastgebende Gesangverein die Veranstaltungen mit einem Lied und sorgte auch im weiteren Verlauf in verschiedenen Formationen – Frauenchor, Männerchor, gemischter Chor und junger Chor – für eine abwechslungsreiche Gestaltung. Nachdem der Vereinsvorsitzende Manfred Löbig die Gäste begrüßt hatte, richtete der Kreisvorsitzende Andreas Larem einige nachdenkliche Worte an die Zuhörer: „Meine Gefühle pendeln zwischen Enttäuschung und Stolz. Enttäuschung darüber, dass immer weniger junge Menschen in Chören singen wollen und wenn, dann bewahren sie häufig nicht das anspruchsvolle traditionelle Liedgut. Stolz bin ich darauf, dennoch fast 60 Jubilare begrüßen zu können, die in ihrem Leben immer viel Freude an hochwertigem Chorgesang hatten.“

Bürgermeister hofft auf Fortbestehen des Chorgesangs

Rosemarie Lück, Erste Kreisbeigeordnete, relativierte Larems Ansprache und meinte: „Viele Kinder und Jugendliche wollen gerne Musik machen oder ein Hobby ausüben, doch die enormen Ansprüche in der Schule, zumal bei G8, lassen das nicht mehr zu. Auch Arbeitnehmer sind vor andere Herausforderungen gestellt und finden kaum Freizeit. Es bleibt zu bedenken, dass die Situation der Menschen heute eine andere ist, als sie es vor 20 oder 30 Jahren war.“

60 Jahre aktive Sängertätigkeit

Für 60 Jahre aktive Sängertätigkeit wurden Leo Beck, Josef Heckwolf, Josef Schledt und Karl Heinz Schneider vom AGV Eintracht Münster geehrt, ebenso Heinrich Fischer vom Liederkranz 1869 Langstadt, Karl Schober vom MGV 1863 Altheim, Heinrich Kreher vom MGV 1845 Münster, Willi Huther vom Liederkranz Frohsinn Eppertshausen, Heinrich Heil vom Gesangsverein Eintracht 1878 Babenhausen sowie Karl Kirchhöfer und Hans Klump vom Liederkranz 1891 Hergershausen.

Auf 65 Jahre Gesang können Heinz Fleck vom AGV Eintracht Münster, Christoph Georg von der Sängervereinigung Semd , Josef Murmann vom Liederkranz Frohsinn Eppertshausen, Adam Faust vom Gesangsverein 1887 Raibach und Hannelore Schulz von der Chorgemeinschaft Groß-Zimmern zurückblicken.

Dass Singen ein langes und fröhliches Leben verheißt, bewies Willi Müller von der Germania 1890 Eppertshausen, der für 70 Jahre aktiven Gesang ausgezeichnet wurde.

Bei Kaffee und Kuchen freute sich die Sängerfamilie über die lange Zeit der gemeinsamen Lieder und genossen den musikalischen Nachmittag in Münster, bei dem das Ensemble Da Capo bewies, dass auch moderne Chorliteratur anspruchsvoll und von hoher Qualität sein kann.

Bürgermeister Walter Blank schließlich hoffte, dass trotz aller Widrigkeiten der Chorgesang fortlebe und schließlich konnten die Sänger auf die Bühne kommen, die seit 25 Jahren aktiv sind, es folgten die Ehrungen für vier Jahrzehnte und diejenigen, die für ein halbes Jahrhundert Sangesfreude ausgezeichnet wurden. Zu ihnen gehörten Klaus Kolb und Winfried Wiesinger von der Bruderkette 1911 Sickenhofen, Marianne Kolb von der Freien Sängervereinigung Dieburg, Heinz Minnert, von der Sängervereinigung 1879 Schaafheim, Norbert Schewe, vom MGV 1863 Altheim, Karls Hausmann vom MGV 1845 Münster, Robert Halbig, Bernhard Nierula und Josef Nierula vom Liederkranz Frohsinn Eppertshausen, Heinrich Kreher vom AGV Bruderkette 1903 Schaafheim, Edith Dybowski-Horst vom Volkschor Sängerbund Babenhausen und Paul Knapp vom KMGV 1875 Dieburg. Sie bekamen ebenso wie die weiteren Jubilare eine Anstecknadel, ein Glas des Kreischorverbandes und eine Flasche Wein überreicht.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare