SPD sieht sich zum Hallenbad voll bestätigt

Münster (tm) - Die Sozialdemokraten Münsters, gegen deren Stimmen die CDU mit ihrer absoluten Mehrheit vor Jahren den Sauna- und Bistroausbau im Hallenbad durchgedrückt hatte, sehen sich durch die Analyse der Unternehmensberatung Altenburg bestätigt.

Diese empfiehlt weiterhin die Betriebsführung durch die Gemeinde sowie Schließung des wirtschaftlich nicht tragfähigen Bistrobereiches.

„Hätte man damals das Geld nicht in der Sauna und im Bistro versenkt, so wäre heute das Geld für die energetische Sanierung der Kita Haus der Kinder nach dem Gebot der dringenden CO2-Reduktion kein Problem“, erklärt Bernd Fritsch, SPD-Gemeindevertreter und Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss.

Mit Spannung erwarte die SPD-Fraktion weitere Vorschläge zur von der Mehrheitsfraktion angekündigten Schuldenbremse für eine Konsolidierung des Haushaltes.

Lesen Sie dazu auch:

Hallenbad-Bistro bleibt geschlossen

„Aktuell wird der Haushalt von unabwendbaren Sanierungsmaßnahmen dominiert, wie die baulichen Sanierungen von Gesprenzhalle, Kulturhalle und dem Haus der Kinder. Wären diese Bauausführungen ordnungsgemäß umgesetzt worden, könnten die jetzt benötigten Sanierungsgelder für die Haushaltskonsolidierung genutzt werden“, meint hierzu der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Edmund Galli, der sich als Mitglied des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses mit dieser Thematik auseinandersetzt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Tom Trumpelt/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare