Erreicht DJK, Nachwuchsarbeit und Eltern 

Spende der Bürgerstiftung für Sport, Schule und Betreuung

+
Die Tischtennis AG der John-F.-Kennedy-Schule durfte sich diese Woche über 2 000 Euro freuen. Den Betrag übergab die Bürgerstiftung für Münster. 

Münster - Eine noble Spende der Bürgerstiftung Münster unterstützt die DJK, deren Nachwuchsarbeit für den Tischtennis-Sport und die John-F. -Kennedy-Schule mit ihrer Nachmittagsbetreuung.

Jörg Roßkopf gehört zu den größten Aushängeschildern der Gemeinde. Daran hat der Tischtennissport und die DJK Blau-Weiß einen großen Anteil. Damit der Verein auch weiterhin eine bedeutende Rolle spielt, ist die Nachwuchsarbeit und ein frühes Heranführen von Kindern an den Sport wichtig. Das kann auch über Kindergärten und Schulen erfolgen.

Seit Beginn des neuen Schuljahres engagiert sich die DJK mit einer AG in der Nachmittagsbetreuung der John-F.-Kennedy-Schule. Um eine bestmögliche Projektarbeit mit gut ausgebildeten Trainern zu sichern, wurde ein Förderantrag an die Bürgerstiftung für Münster gestellt. Diesem wurde vom Beirat stattgegeben. So konnten sich jetzt DJK-Vorsitzender Andreas Müller, DJK-Tischtennisabteilungsleiterin Andrea Breitwieser, der stellvertretende Schulleiter Sebastian Flick sowie Schulsportfachbeauftragter Maximilian Rau über einen Scheck von 2 000 Euro für die Tischtennis-AG freuen.

An ihr nehmen derzeit über 25 Kinder teil. Eine Gruppe wird von Erst- und Zweitklässlern gebildet, die andere setzt sich aus Schülern des dritten und vierten Jahrgangs zusammen. Den Scheck übergaben Günter Willmann und Günter Huther vom Stiftungsvorstand. Die Entscheidung für die Zuwendung liegt in den Händen des Stiftungsbeirats, dem der Vorstand nicht angehört. Die Münsterer Bürgerstiftung existiert seit zehn Jahren und fördert Projekte in den Bereichen Kultur, Kunst und Denkmalpflege, Natur und Umweltschutz, Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie Heimatkunde und -pflege.

In der Vergangenheit wurden über 20 000 Euro ausgeschüttet. In diesem Jahr profitierte bereits der MGV Münster: Die Sänger erhielten einen Zuschuss für die Restaurierung ihrer historischen Vereinsfahne. Obwohl die niedrigen Zinsen die Arbeit der Stiftung nicht leicht machen, werden in der Regel pro Jahr bis zu 4 000 Euro aus Spenden und den Erträgen des Stiftungsvermögen zum Wohl von Münster eingesetzt.

In der Tischtennis-AG fließen die Mittel vor allem in Material und Personalkosten. Bei Horst Heckwolf und Anna Kegelmann liegen Betreuung und Ausbildung in professionellen Händen. Beide sind Trainer bei der DJK, Heckwolf weist zudem Erfahrung als Trainer beim deutschen Tischtennis-Bund und beim hessischen Tischtennis-Verband auf. „Ganz wichtig ist es, dass die Kinder spielerisch an den Sport herangeführt werden“, weiß Heckwolf.

Stadtradeln in Münster: Bilder

Jetzt konnten sich die Vertreter des Stiftungsvorstand ein Bild von der AG während des Unterrichts machen. Für Verwunderung sorgte, mit welch’ ausgefeilten Hilfsmitteln Heckwolf die Kinder an Ball und Schläger heranführt. Das meiste beruht auf cleveren Ideen und Eigenkonstruktionen. So wurden beispielsweise Bällchen an langen Fäden aufgehängt, um auf diese Weise das Treffen in der Luft zu üben. Mit einem kleinen gewellten Dachstück, auf dem die Bälle schräg herunterrollen, lassen sich Ansätze für den Rückhand-Spin üben.

Das Engagement der DJK im Nachwuchsbereich außerhalb des Vereinsheimes ist nicht neu: Vor zwei Jahren wurde bereits ein erfolgreicher Kontakt zu allen fünf Münsterer Kindergärten hergestellt, um auch hier mit Kooperationen für den Tischtennissport zu werben. Der Erfolg blieb nicht aus: „Mittlerweile fragen die Kindergärten begeistert für weitere Stunden an“, berichtet Heckwolf. Schon damals unterstützte die Bürgerstiftung für Münster den Projekttitel „Tischtennis beim Übergang von KiTa, zur Schule, zum Verein“ mit einem Förderbetrag.

Nun geht die DJK an der Münsterer und der Altheimer Grundschule den zweiten Teil des Slogans an. Wie Willmann abschließend erläuterte, kann die Stiftung nur fördern, wenn dazu ein Antrag vorliegt.

Wer im nächsten Jahr in den Genuss finanzieller Hilfsmittel für Projekte gelangen möchte, hat für das Einreichen noch bis zum 15. November Gelegenheit. Dann endet die Frist für die Vergabe 2019. (mj)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare