Stammgäste und Sportbegeisterte

+
Trainerin Katharina Staab gab am Tag der offenen Tür Aqua-Fitness-Schnupperstunden.

Münster - Ob in Badehose, Bikini oder Alltagskleidung – Münsterer und Schwimmfreunde aus der Umgebung nutzten den Tag der offenen Tür im Hallenbad, um sich mit den Neuerungen der Einrichtung vertraut zu machen. Von Martina Emmerich

Von 9 bis 18 Uhr konnten die Gäste das Bad samt Textilsaunabereich nutzen sowie sich von Nicole Uhrich (Leiterin der Abteilung Wirtschaft, Öffentlichkeitsarbeit, Sport und Kultur), Melanie Oesterling (Meisterin für Bäderbetriebe) und ihrem Team das neue Betriebskonzept vorstellen lassen.

„Eine unserer Neuerungen ist, dass es ab sofort nur noch einen einheitlichen Eintrittspreis für die Nutzung von Schwimmbad und Textilsauna gibt: Erwachsene zahlen für zwei Stunden drei Euro und für den ganzen Tag 5,50 Euro. Am Wochenende kommt ein Zuschlag von 50 Cent dazu. Damit bieten wir in der Region ein einmaliges Preis-Leistungs-Verhältnis“, erklärt Nicole Uhrich, während sie mit einigen Besuchern von der Schwimmhalle mit dem 25-Meter-Becken, dem Nichtschwimmerbereich mit Kinderrutsche und Unter-Wasser-Massagedüsen am Whirlpool und dem neuen Babybecken vorbei in den Saunabereich geht.

Nicht alle begeistert von „bekleideter“ Sauna

Ursula Huter und Katharina Hotz probierten die Textilsauna aus und standen Rede und Antwort.

Die ansprechend gestaltete Saunalandschaft mit Sanarium, Dampfbad, zwei verschiedenen Saunen sowie Ruhebereich und -raum kommen bei den Badegästen gut an. Zumal viele diesen Bereich bisher noch nie betreten haben. „Ich komme seit 25 Jahren jeden Dienstag zur Wassergymnastik ins Hallenbad und freue mich immer, wenn es nach der Sommerpause wieder öffnet“, erzählt Katharina Hotz, die den Tag der offenen Tür nutzt, um nun auch mal in den Textilsaunabereich zu schnuppern. Sie entscheidet sich für das Dampfbad. Der Münsterer Klaus Krämer (71) will sich nur ein Bild von den Veränderungen machen. Ursula Huter, die regelmäßig die Saunalandschaft des Hallenbades nutzte, steht dem Konzept der Textilsauna kritisch gegenüber. Katrin Born kann über die Entscheidung nur den Kopf schütteln: „Sauna ist und bleibt für mich ohne Bekleidung.“

Trotz der geteilten Meinungen hat man sich in Münster für diese Variante entschieden, um sich von anderen Bädern mit Sauna in der Region abzuheben. Auch zeigt der Blick nach USA oder Asien, dass hier die Textilsauna Standard ist. „Mit der integrierten Textilsauna geben wir auch Familien die Gelegenheit gemeinsam in die Sauna zu gehen. Kinder können es mit ihren Eltern ausprobieren. Außerdem wissen Frauen, vor allem Ältere, die Textilsauna zu schätzen“, weiß Nicole Uhrich.

Großes Sportangebot

Auf großes Interesse stößt zudem das umfangreiche Kursangebot des Hallenbades, das von Aqua-Fitness über Baby-Schwimmen und Kurse für Schwangere bis hin zu Schwimmkursen und Wassergymnastik reicht. Allerdings sind die Aqua-Fitness- und die Kinderschwimmkurse bereits bis zum Jahresende ausgebucht. Doch am Tag der offenen Tür konnten Sportbegeisterte zumindest einen kleinen Vorgeschmack erhalten: Katharina Staab, Fachangestellte für Bäderbetriebe, gab zwei Aqua-Fitness-Schnupperstunden. Zusammen mit drei weiteren Kolleginnen, Birgit Pfeifer, Iris Hopfensberger und Martina Wollniak, gibt sie montags Kurse. „Für 2013 kann man sich ab Dezember wieder anmelden“, so die Trainerin, die zudem auf die kostenlose Wassergymnastik-Stunden dienstags um 18.15 und donnerstags um 14.15 Uhr verweist. Dass diese nicht nur bei den Münsterern beliebt sind, zeigen Hildegard Menz und ihre Schwimm-Bekannten. Während sie einmal die Woche extra von Richen für die Wassergymnastik angefahren kommt, nimmt ihre Kollegin den Weg bis von Frau-Nauses für das Angebot auf sich.

Noch viel zu tun

Auch bei Familien ist das Hallenbad weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt und beliebt. Jörg Sassen kommt hier öfter mit seinem Töchterchen Lea her: „Wir sind hauptsächlich im Kinderbereich, der uns gut gefällt. Nach der Renovierungs- und Umstrukturierungsphase freuen wir uns nun auf den wieder offenen Whirlpool.“ Anja Mener war früher jede Woche mit ihrer Familie in dem kinderfreundlichen Bad. Seit die Meners nun in Langstadt wohnen, kommen sie nur noch ab und zu. „Über den Winter werden wir wieder öfter hier im Münsterer Hallenbad sein. Gerade unser Sohn Bastian und mein Neffe Tim sind von dem Kinderbecken total begeistert.“ Die älteren Kids und Jugendlichen freuen sich dagegen auf die Spaßmittage. Auch am Tag der offenen Tür durfte daher ein Spielnachmittag mit Wasserspielgeräten nicht fehlen.

In den nächsten Wochen wird sich noch weiterhin Einiges im Hallenbad tun. So übernimmt Michael Scheithauer die Leitung der Einrichtung zusammen mit Melanie Oesterling und ihrem Team. Das Angebot im Saunabereich soll wieder durch Massagen abgerundet werden, so dass man derzeit noch auf der Suche nach einem neuen Masseur ist. Für Kindergartengruppen und Schulklassen, die in großer Anzahl aus Münster, Eppertshausen, Messel, Rodgau, Babenhausen und Dieburg kommen, steht künftig der Dienstag- und Donnerstagvormittag zur Verfügung.

Quelle: op-online.de

Kommentare