Bürgermeisterwahl in Münster

Stichwahl zwischen Beutler und Frank nötig

+

Münster - Noch mal vertagt: Die Bürgermeisterwahl in Münster – sie wird erst am 15. Juni zwischen Udo Beutler (CDU) und dem Sozialdemokraten Gerald Frank entschieden werden. Sie vereinten gestern Abend die meisten Stimmen auf sich. Von Thomas Meier 

Mit 40,75 Prozent (2 556 Kreuzchen) geht der Christdemokrat als Führender in die Stichwahl, Frank konnte 2 062 Wähler der insgesamt 11.099 Wahlberechtigten überzeugen, kam auf 32,88 Prozent. Der parteilose Sascha Hollmann lag mit 13,23 Prozent (830 Wähler) etwas vor Gerhard Bonifer-Dörr von der Alternativen Liste Münster und Altheim (ALMA) mit 13,14 Prozent (824 Wähler).

Als am Abend die ersten Ergebnisse zur Bürgermeisterwahl aus den Wahllokalen in der Kulturhalle per Beamer auf die Großbildleinwand geworfen wurden, sollte zunächst nicht klar sein, wer das Rennen macht. Denn in den Wahllokalen in Altheim etwa schnitt der Newcomer Hollmann sehr hoch ab, lag mit 26,88 Prozent nur knapp hinter Beutler auf Platz zwei.

Erfreulich ist die Wahlbeteiligung von 57,4 Prozent. Vor sechs Jahren lag sie – ohne Verbund mit einer Europawahl – bei 48,25 Prozent, da standen allerdings auch „nur“ zwei zur Wahl: Amtsinhaber Walter Blank (61,6 Prozent), der am 4. Oktober in den Ruhestand geht, und SPD-Mann Manfred Löbig (38,4). Allerdings lag Münsters Beteiligung an der EU-Wahl gestern mit 60,88 Prozent noch höher.

Bürgermeisterwahl in Münster

Stichwahl in Münster: Gerald Frank gewinnt

Quelle: op-online.de

Kommentare