Ein Symbol für Hoffnung

+
Der Chor der Regenbogenschule unter Leitung von Angela Müth.

Altheim ‐ „Advent ist die Zeit der Ruhe. Es ist manchmal gar nicht so einfach ruhig zu sein“, sagte Pfarrer Ulrich Möbus beim Familiengottesdienst am Sonntagvormittag in Altheim. Von Ellen Jöckel

Beim Auftritt des Chors der Altheimer Regenbogenschule war es dann aber in der voll besetzten Kirche mucksmäuschenstill. Sogar das vier Monate alte Taufkind Sofia Koch lag ganz ruhig im Kinderwagen. Für den Schulchor unter der Leitung von Angela Müth war es der erste Auftritt in neuer Zusammensetzung.

Jedes Jahr zu Beginn des Schuljahres können sich die Regenbogenschüler in das Projekt „Chor“ hineinwählen. Von den insgesamt 43 Chorkindern war zum Familiengottesdienst etwa die Hälfte gekommen. Die Schüler aus den Klassen eins bis vier schafften es aber trotzdem, mit Liedern wie „Weihnachten ist nicht mehr weit“ oder „Weihnacht ist auch für mich“ sogar in den hintersten Reihen gehört zu werden.

Kreis aus Tannenzweigen

Angefangen mit den Proben für den Auftritt beim Gottesdienst hatte Angela Müth, die auch Lehrerin an der Altheimer Schule ist, nach den Herbstferien. Hauptprojekt des Chors sei das Einstudieren des Musicals „Die Pantoffelpiraten“, das kurz vor den Sommerferien in der Regenbogenschule aufgeführt werden soll. Als besondere Aktion beim Familiengottesdienst ließ Pfarrer Möbus von Konfirmanden und Regenbogenschülern einen Kreis aus Tannenzweigen vervollständigen. Jeder neue Zweig hatte eine symbolische Bedeutung, die von ihrem Träger verlesen wurde. In Anlehnung an das Bild der Friedenstaube mit einem Zweig im Schnabel war zum Beispiel das erste Tannengrün Symbol für die Hoffnung. Schließlich wurde der so entstandene Adventskranz mit Kerzen bestückt und drei davon von dem 13-jährigen Konfirmand Patrick Bischof angezündet. Bei der Taufe der kleinen Sofia wurde es dann wieder andächtig still in der evangelischen Kirche. Und auch das Taufkind selbst blieb bei der Zeremonie ganz ruhig, so als verstünde es bereits, dass Advent die Zeit der Stille und Besinnung ist.

Quelle: op-online.de

Kommentare