Bewegungsdrang kreativ ausleben

+
Sie gehören zu den besten DTB-Dance-Gruppen in Hessen: „Tanzalarm“ und die „Ladybirds“ aus Münster. Starke Tänzerinnen des Münsterer Turnvereins: die beiden Gruppen „Ladybirds“ (gold-blau) und „Tanzalarm“ (schwarz) mit ihren Trainerinnen.

Münster - Tanzen ist Vielfalt - und entwickelt sich ständig weiter: Jazz-Dance, Modern-Dance, Street-Dance sind Trends und Formen, die gerade bei weiblichen Jugendlichen immensen Anklang finden und die bisherigen Stile nicht ablösen, aber ergänzen. Von Jens Dörr 

Im DTB-Dance, einem Tanzangebot des Deutschen Turner-Bunds, finden Gruppen eine Plattform, ihrem Bewegungsdrang kreativ Ausdruck zu verleihen. Die Gruppen „Tanzalarm“ und „Ladybirds“ des Münster Turnvereins zählen zu den besten in Hessen. „Tanzalarm“, der Mädchen der Jahrgänge 2004 bis 2006 angehören und die von Marion Dressel und Kathrin Rosskopf angeleitet wird, tritt bei Wettkämpfen in Zwölferformationen an. Insgesamt mischen hier derzeit 16 Kinder mit, die montags (15.20 bis 17.20 Uhr, Gersprenzhalle) und vor Wettkämpfen ein weiteres Mal in der TV-Halle trainieren.

Den „Ladybirds“ gehören Jugendliche der Jahrgänge 2001 bis 2004 an. Neun Mädchen nehmen hier an Wettkämpfen teil, die in Achterformationen bestritten werden. Trainerinnen dieser Gruppe sind Julia Häfner und Nina Möllhoff, das Training findet freitags (15.30 bis 17.15 Uhr) in der Gersprenzhalle statt und vor Auftritten ebenfalls an einem Zusatztermin in der TV-Halle. Beim DTB-Dance geht es besonders darum, Musik durch tänzerische Bewegungen zu interpretieren und beides miteinander in Einklang zu bringen. Die Tänzerinnen schöpfen dabei aus dem Reichtum der eingangs erwähnten, trendigen Richtungen, allerdings auch aus gymnastischen Bewegungsformen, die durchaus den Bezug zum Turnen herstellen. Die Stilmittel dürfen die Gruppen frei kombinieren - ausgenommen sind allerdings „reine“ Formen beispielsweise des Rock ´n‘ Roll, der Folklore und des Gesellschaftstanzes.

Marion Dressel zufolge achten die Wettkampfrichter vor allem auf Choreographie, Bewegungsvielfalt, Kreativität, Schwierigkeiten, den Musikeinsatz und die Musikumsetzung. „Zudem werden die Synchronität, Harmonie, Ausdrucksfähigkeit und die technische Ausführung bewertet.“ Dass die Coachs des Münsterer Turnvereins zusammen mit den Mädchen kreative wie gute Arbeit leisten, unterstreichen die Topplatzierungen des vergangenen Sommers, als die „Ladybirds“ zu E Nomines „Mitternacht“ auf Platz eins der Hessenmeisterschaften im DTB-Dance kamen und es „Tanzalarm“ in seiner Altersklasse zum Song „Weekend“ auf Platz zwei schaffte. Die „Ladybirds“ bilden derzeit Amelie Cooper, Anastasia Stoss, Lara Hauser, Luna Sendler, Madeleine Heckwolf, Sarah Grumptmann, Lea Rosskopf sowie Sue-Ann und Annabelle Shuherk. Die Gruppe „Tanzalarm“ besteht aus Sophie Strittmatter, Leni Groh, Aleksandra Kovacev, Helena Heckwolf, Larissa Seibert, Sasha Eser, Liz Braun, Muriel Holzbauer, Sarah Heckwolf, Julia Befus, Elif Akkaya, Angelina Hitzel, Chiara Lehmann und Gözde Kücükdere.

Quelle: op-online.de

Kommentare