Theatergruppe des Eintracht-Fanclubs in der Kulturhalle

„Kaviar trifft Currywurst“

+
Die Theatergruppe des Eintracht-Fanclubs Altheim freut sich auf ihre Vorstellungen von „Kaviar trifft Currywurst“ am 17., 18. und 19. März in der Münsterer Kulturhalle.

Münster - Die Edelgastronomie verzückt und verblüfft – und hinterlässt ob manchmal allzu winziger Portionen oder allzu ausgefallener Kreationen beim einen oder anderen auch Stirnrunzeln. Von Jens Dörr 

Für Erna Wutschke, die eigentlich eine Eckkneipe betreibt, ist die schnelle Wandlung ihres Lokals in ein Nobelrestaurant allerdings „alternativlos“. Warum dies so ist, zeigt der Eintracht-Frankfurt-Fanclub (EFC) Altheim in seinem diesjährigen Theaterstück. Am 17. , 18. und 19. März kommt es in der Münsterer Kulturhalle zur Aufführung.

Wutschke ist die Hauptperson des komödiantischen Dreiakters, den Winnie Abel verfasst hat und der den Titel „Kaviar trifft Currywurst“ trägt. In fairer Manier, die dem potenziellen Zuschauer des Stücks weder zu viel vorab verrät, noch ihn ganz und gar im Unklaren lässt, was im Falle seines Besuchs auf ihn zukäme, sei zum jetzigen Zeitpunkt so viel verraten: Wutschke braucht dringend Geld, das sie sich von ihrem neureichen Cousin leihen möchte. Dumm nur, dass sie ihm vor Jahren vorgegaukelt hat, ein Edellokal statt einer Eckkneipe zu betreiben – und ihr nun nur 24 Stunden bleiben, um ihren Laden auf Vordermann zu bringen. Was nicht nur sie, sondern auch Stammkunden und ihren Lebensgefährten auf ungewohnte Proben stellt – und wie so oft in Verwechslungsspielen und Chaos endet.

Zum 31. Mal gehen die schauspielernden Altheimer mit einem Stück auf die Bühne. Seit 1986 – damals mit dem „Seligen Florian“ – agieren sie pausenlos, wobei sich der Rahmen für die Fans des Fußball-Bundesligisten freilich geändert hat. Die Premiere vor mehr als drei Jahrzehnten fand auf der fanclubinternen Weihnachtsfeier sowie auf der Weihnachtsfeier des Blasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Altheim statt. Einzige Darstellerin, die damals wie heute mit von der Partie war und ist, ist Edith Damm, für die es im März die 31. Aufführung – mit entsprechend noch deutlich mehr Auftritten, weil zuletzt ja jedes Stück mehrmals gespielt wurde – sein wird.

Bereits ab 1987 spielte der Fanclub öffentlich, bis 2001 im „Hessischen Hof“ in Altheim, obwohl es parallel auch schon 1996 in der Münsterer Kulturhalle losging. Klaus Damm zufolge – er tritt 2017 im 27. Jahr auf – seien insgesamt schon mehr als 150 Auftritte zusammengekommen. Jährlich stehen im Vorfeld 30 Proben inklusive ganztägiger Vorbereitungstreffen an.

Diesen Aufwand, der aber vor allem ein großer gemeinsamer Spaß ist, nehmen in diesem Jahr gleich drei Debütanten im Ensemble auf sich. Kathrin Wennel, Thekla Hartmann und Felix Mainka sind in diesem Jahr erstmals dabei. Wennel war im vorigen Jahr schon hinter den Kulissen sehr aktiv, war damals als Souffleuse in die Fußstapfen der bis 2015 beteiligten Monika Schramm gewesen. Diesmal agiert in Christina Weihert eine besonders stark bejohlte Darstellerin der Vorjahre als Stichwort-Geberin für den Fall, dass doch einmal der Text vergessen geht.

Zum zweiten Mal mischt diesmal Mona Horn, Debütantin des Vorjahrs, mit. Christian Lehr (3. Mal), Susanne Münch, Miriam Weihert (beide 5. Mal), Werner Lehr (6. Mal), Sascha Diehl (16. Mal) sowie Edith und Klaus Damm heißen die weiteren Darsteller, die sich auf erneut mehrere hundert Zuschauer pro Vorstellung freuen. „Eine gute Mischung aus alten Hasen und jungen, theaterhungrigen Neueinsteigern“, nennt Klaus Damm diesen personellen Mix.

Am 17. und 18. März beginnen die Vorstellungen von „Kaviar trifft Currywurst“ um 20 Uhr, am 19. März um 17 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro und sind erhältlich in Münster bei Schreibwaren-Haus, Darmstädter Straße 6, in der Weinhandlung Wolf, Altheimer Straße 1, in Eppertshausen in der Bäckerei Kreher, Babenhäuser Straße 4, im Friseursalon Kolb, Hauptstraße 49, in Altheim in der Schreinerei Schramm, Kirchstraße 6.

Quelle: op-online.de

Kommentare