Keine Aussage zum Gemeindevorstandsmandat

Thomas Lay kehrt ALMA Rücken

Thomas Lay, Mitglied des Münsterer Gemeindevorstands, tritt aus der ALMA aus. - Foto: p

Münster - Überraschend erklärt jetzt das Gemeindevorstandsmitglied Thomas Lay seinen Austritt aus der Alternativen Liste Münster, Altheim, Breitefeld (ALMA). Davon setzte gestern ALMA-Fraktionsvorsitzender Gerhard Bonifer-Dörr unsere Zeitung in Kenntnis. Von Thomas Meier

Fay bestätigte den Austritt, will aber noch keine endgültige Antwort auf die Frage geben, ob er bis zum Ende der Legislaturperiode auch sein Mandat behält oder ob er es vor den Kommunalwahlen 2016 zurück gibt.

„Am Freitag erreichte die ALMA ein Brief von Thomas Lay, dem bisherigen ALMA-Vorsitzenden, der derzeit die Alternative Liste im Gemeindevorstand der Gemeinde Münster vertritt“, informiert Gerhard Bonifer-Dörr. Lay erkläre in diesem Schreiben seinen sofortigen Austritt aus der Alternativen Liste Münster, Altheim, Breitefeld.

Als Grund nennt Thomas Lay in seinem Schreiben, dass er sich „mit der Entwicklung der kommunalpolitischen Inhalte der ALMA (…) nicht weiter identifizieren kann.“ Und diese Begründung bestätigte Lay gestern Nachmittag auch gegenüber unserer Zeitung. Mehr, so Lay, wolle er derzeit nicht zu seinen Beweggründen sagen.

Vorausgegangen sei Bonifer-Dörr zufolge dieser Entscheidung eine kontroverse Debatte um die jüngst von der ALMA ausgesprochene Wahlempfehlung zur Bürgermeisterwahl zugunsten von Gerald Frank (SPD) und die Perspektiven der weiteren Parlamentsarbeit der ALMA. Bonifer-Dörr selbst war bei der Bürgermeisterwahl im ersten Durchgang gescheitert, machte sich aber bereits am Wahlabend persönlich für Frank stark. In der ALMA fand er tags darauf auch mehrheitlich Zustimmung für diese Unterstützung.

Ob Lay sein Mandat im Gemeindevorstand, das er durch die Nominierung der Fraktion ALMA 2011 erlangte, bis zum Ende der Legislaturperiode in knapp zwei Jahren weiterhin wahrnehmen wird, stehe für ihn noch nicht fest, erklärte der langjährige Kommunalpolitiker am Telefon. Er könne sich auch vorstellen, sein Mandat niederzulegen. Vorerst überlege er noch und werde auch öffentlich hierzu keine weitere Stellungnahme abgeben.

Bonifer-Dörr erklärt: „Die Fraktion wie auch die sonstigen Mitglieder von ALMA bedauern diesen Entschluss Lays. Die durch die Wahl von Gerald Frank zum künftigen Bürgermeister veränderten politischen Kräfteverhältnisse erfordern ein abgestimmtes und vertrauensvolles Zusammenwirken der Fraktionen der ALMA und der SPD.“

Quelle: op-online.de

Kommentare