Alle 200 Plätze besetzt bei der Biergarteneröffnung beim TSV Altheim

„Die Leute haben sich danach gesehnt!“

Die TSV-Vorstandsmitglieder Olaf Herd (v.l.), Tobias Kaffenberger, Birgit Gerbershagen und Pfungstädter-Vertriebsleiter Reiner Strohfuß freuten sich über den vollen Biergarten.
+
Die TSV-Vorstandsmitglieder Olaf Herd (v.l.), Tobias Kaffenberger, Birgit Gerbershagen und Pfungstädter-Vertriebsleiter Reiner Strohfuß freuten sich über den vollen Biergarten.

Der TSV Altheim hat am Freitag seinen Biergarten eröffnet. Mit 200 Besuchern waren alle Plätze besetzt. Zuletzt gab‘s für den Verein mit einigen Renovierungsarbeiten viel zu tun. Mit Pfungstädter hat der TSV außerdem eine neue Brauerei als Partner.

Altheim – Als Birgit Gerbershagen am Freitag gegen 19 Uhr die voll besetzten Tische im Biergarten des TSV Altheim überblickte, war das nicht nur für sie der erste Lohn monatelanger, unentgeltlicher Arbeit. Im Vereinsheim, aber auch auf dem Außengelände hatten Vorstandsmitglieder und Spieler seit Dezember ihre Hände gerührt, hatten saniert und modernisiert, hatten Infrastruktur und Ambiente in hunderten ehrenamtlichen Stunden neu gestaltet (wir berichteten). Alles für Momente wie jene am Brückentag, als der Turn- und Sportverein endlich die neue gastronomische Saison einläuten durfte.

Die Leute strömten. Bis zu 200 Plätze – auf Stühlen, Bierzelt-Bänken und an Stehtischen – kann der TSV auf seinem Gelände am Altheimer Ortsrand aufbieten. Zum Auftakt schöpfte er das aus: „Ich hatte Reservierungen für 130, 140 Plätze“, berichtete Gerbershagen, die sich im Geschäftsführenden Vorstand des Vereins insbesondere um die Organisation von Veranstaltungen und den Biergarten-Betrieb kümmert. Gegen 18 Uhr füllten sich die Reihen merklich, eine Stunde später waren alle Plätze besetzt – auch dank spontaner Gäste. Am Verkaufskiosk bildete sich eine Schlange. Gegrilltes und Drinks von der Bar liefen ebenso gut wie Gezapftes.

Nach Michelsbräu-Übernahme: Pfungstädter neuer Brauereiparter des TSV Altheim

Jede neue Tischrunde mit Pils und Weizen freute nicht nur den TSV, in dessen Vereinsbetrieb die Einnahmen fließen. Auch Reiner Strohfuß nahm es wohlwollend zur Kenntnis: Der frühere Prokurist von Michelsbräu ist nach der Übernahme der Babenhäuser Brauerei durch Pfungstädter beim neuen Eigner nun Vertriebsleiter im Außendienst. Eine seiner Aufgaben: Die rund 200 Abnehmer, die Michelsbräu zum Schluss noch in der Gastronomie- und Vereinslandschaft belieferte, möglichst in eine neue Bindung mit Pfungstädter zu überführen.

Einer dieser Kunden ist der TSV Altheim, der am Freitag erstmals Pfungstädter ausschenkte. Stilecht unter acht großen Sonnenschirmen (Wert pro Stück: 350 Euro), die die Brauerei ebenso spendierte wie Kühlgeräte, berichtete Strohfuß, der am Freitag den Eindruck hatte: „Die Leute sind ausgehungert. Wenn ich sie hier endlich wieder im Biergarten sitzen sehe, geht mir das Herz auf.“ Gerbershagen stimmte zu: „Die Leute haben sich danach gesehnt!“

TSV-Biergarten hat fast täglich geöffnet

In den kommenden Wochen wird der Besuch im TSV-Biergarten immer dienstags, mittwochs und donnerstags ab 17 Uhr sowie freitags ab 16 Uhr und sonntags ab 15 Uhr möglich sein. Reservierungen sind keine Pflicht, können aber per E-Mail an vorstand@tsvaltheim.de oder telefonisch bei Birgit Gerbershagen, 0171 4988667, vorgenommen werden. Weitere Öffnungen sind von den personellen Möglichkeiten abhängig. Fünf bis sechs Helfer aus den Reihen des TSV sind pro Schicht trotz Selbstbedienung und einer bezahlten Aushilfskraft nötig.

Zudem schweben Gerbershagen an manchen Abenden Veranstaltungen und spezielle kulinarische Akzente vor. Auch ein bauliches Vorhaben verfolgt der TSV Altheim fürs weitere Jahr: Er möchte eine neue Hütte für den Biergarten-Verkauf errichten. Wegen der extrem gestiegenen Baustoff-Kosten hat man das aber erst mal aufgeschoben. (Von Jens Dörr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare