Ungebremster Eifer

+
Viele aktive und passive Mitglieder wurden bei der Plätzchensingstunde des MGV Münster ausgezeichnet.

Münster ‐ „Der Günther ist einer, von denen ein Verein gar nicht genug haben kann. Ob Chorproben, Ständchen oder Arbeitseinsätze, alle diese Dinge muss man ihm nicht extra sagen“, lobte Werner Ellermann, Vorsitzender des MGV Münster, Günther Kreher. Von Michael Just

Er setze sich dort ein, wo Not am Mann ist, und singe entgegen jahrzehntelanger Gewohnheit statt im ersten auch mal im zweiten Bass, ergänzte Ellermann. Seit einem halben Jahrhundert singt Kreher beim MGV. Am Dienstagabend wurde er im Rahmen der „Plätzchensingstunde“, die Weihnachts- und Jahresabschlussfeier vereint, für seine Treue ausgezeichnet. Ebenfalls 50 Jahre aktiv ist Karl Dony. „Das beste was dem MGV passieren konnte, war der Tag, als der Karl in Rente ging. Seitdem ist sein Eifer für den Verein nahezu ungebremst“, hob Ellermann heraus.

Noch länger als Kreher und Dony ist Alfons Haus dabei: seit 60 Jahren – für ein Ehepaar wäre das diamantene Hochzeit. Immerhin schon 40 Jahre erhebt Harro Fengel seine Stimme für den Männergesangverein. Durch seine Zuverlässigkeit und seinen geselligen Charakter bekam er das Attribut „Glücksfall für den MGV“. Seit 25 Jahren aktiv ist Andreas Peter. Schon seit Knabenchorzeiten gehört er dem MGV an und betreut derzeit den Internetauftritt des Gesangvereins. Ebenfalls auf eine lange, wenngleich inzwischen passive Mitgliedschaft blicken Herbert Kreher (50 Jahre), Josef Jakob Kreher, Willi und Josef Löbig (60 Jahre) zurück. Inzwischen 40 Jahre fördern Reinhold Kreher und Rudolf Sattler den Verein, seit 25 Jahren Heinz Frühwein, Gerwin Kreher und Dittmar Zirpel.

Premiere erwies sich als vielversprechend

Mit Spannung wurde der Auftritt von „Modern Sound “ erwartet. Der gemischte Chor des MGV hat mit Patrick Lagerpusch seit vier Wochen einen neuen Chorleiter. Die Premiere erwies sich als vielversprechend und wurde mit großem Applaus honoriert.

Zum Jahresabschluss blickte Vorsitzender Werner Ellermann sowohl zurück, als auch nach vorn. Als „überraschend positiv“ bezeichnete Ellermann den Versuch, ein After-Work-Konzert unter der Woche zu veranstalten. Die Besucherzahlen in der Kulturhalle hätten die Erwartungen übertroffen. Derzeit laufen beim MGV bereits die Proben für die Fastnachtssitzung am 23. Januar. „Wir sind der einzige Verein, der es schafft, alleine eine Sitzung auf die Bühne zu bringen. Darauf bin ich stolz“, konstatierte der Vorsitzende. Im kommenden Jahr feiert der MGV sein 165-jähriges Bestehen. Da 165 Jahre kein echtes Jubiläum darstellen soll es kein Zeltfest geben. Trotzdem planen die Verantwortlichen einige Aktionen und ein Abschlusskonzert.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare