Vaterschaftsklage gegen Udo Jürgens

+
Udo Jürgens gibt keinen Kommentar zu dem Vorfall ab.

Münster/Dieburg - Dem Sänger und Komponisten Udo Jürgens droht ein Vaterschaftstest. Eine Frau aus Münster gibt an, seine uneheliche Tochter zu sein, und klagt gegen den 77-Jährigen vor dem Amtsgericht in Dieburg.

Dies erklärte Gerichtsdirektor Frank Richter. Er bestätigte einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Details nannte der Sprecher nicht. Verfahren des Familienrechts seien nicht öffentlich. Der Sprecher von Udo Jürgens, Thomas Weber, sagte: „Wir geben keinen Kommentar zu einem laufenden Verfahren ab.“

Laut „Bild“ gibt die 39-Jährige aus dem Münsterer Stadtteil Altheim an, dass Jürgens 1971 Sex mit ihrer Mutter in Reutlingen in Baden-Württemberg gehabt habe. Der Anwalt des Sängers bestreite, dass der Künstler zum fraglichen Zeitpunkt in Reutlingen war.

Mehr zum Thema:

Udo Jürgens: Ist eine Frau aus Altheim seine Tochter?

Laut Gericht ist es noch offen, ob es einen Termin vor Gericht gibt und Udo Jürgens persönlich erscheinen muss. „Wir befinden uns erst am Anfang.“ Die Klärung einer Vaterschaft per Gericht dauere üblicherweise zwischen sechs und neun Monaten.

Laut „Bild“ verweigert der Sänger jedoch bislang einen DNA-Test, der sicher Klarheit schaffen würde.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare