Pegasus-Sinfonie ein Ohrenschmaus

+
Die Pegasus-Sinfonie, die von vier Schulen gemeinsam aufgeführt wurde, war ein voller Erfolg.

Münster - Musik in ihrer ganzen Bandbreite war gestern in der Münsterer Kulturhalle zu hören: 17 Musikgruppen aus südhessischen Schulen waren zusammen gekommen, um im Rahmen von „Schulen in Hessen musizieren“ gemeinsam Musik zu erleben. Von Jasmin Frank

„Insgesamt sind heute 121 Chöre und Instrumentalgruppen mit annähernd 4000 Schülerinnen und Schülern in zehn hessischen Städten zu hören“, freute sich die Organisatorin für Münster, Musiklehrerin Cornelia Krones.

Als Gastgeber machte die örtliche Schule auf der Aue den Auftakt, allerdings hatte sie sich Verstärkung geholt: Mit von der Partie waren die Dreieichschule Langen, die Einhardschule Seligenstadt und die Goetheschule Darmstadt. Drei Orchester und zwei Chöre mit einer Besetzung von der Grundschule bis zur Oberstufe kamen so zusammen, um einen herausragenden Ohrenschmaus zu bieten: die Uraufführung der „Pegasus-Sinfonie“ des Darmstädter Komponisten Ulrich Pietsch. Gemeinsam hatten sie zuvor nur ein einziges Mal anlässlich der Generalprobe auf der Bühne gestanden, doch die Vorführung verlief reibungslos und stimmungsvoll. Schon zur Begrüßung hatte der Juror und Vertreter des Verbands Deutscher Schulmusiker, Gerhart Roth, dem einzigartigen Ensemble gute Chancen für ein Fortkommen von dem Regionalentscheid hin zum Landesentscheid prognostiziert, so dass die Schüler auf eine Einladung nach Wiesbaden im April hoffen können. Doch der Schwerpunkt der musikalischen Treffen liegt an sich nicht auf dem Wettbewerb, sondern auf dem Miteinander.

Auch die Schüler der Jügesheimer Wilhelm-Busch-Schule waren vor Ort und Claudia Krämer, Leiterin der Arbeitsgemeinschaften Flöte und Chor, lobte die Möglichkeit der schulübergreifenden Konzerte: „Für unsere Grundschüler ist die Regionalbegegnung hier in Münster ein herausragendes Ereignis. Hier können sie ihr eigenes Können unter Beweis stellen, sehen aber auch, was ältere Kinder vorführen und erhalten so eine Perspektive. Zudem wird die Gemeinschaft gestärkt.“

Drei Bereiche deckt die engagierte Grundschule ab

Gleich drei Bereiche deckt die engagierte Grundschule ab, vom Chor über die Flötengruppe bis zum Streicherensemble. „Wir können ausprobieren, was uns gut gefällt und uns dann entscheiden“, erläutert die achtjährige Amelie, die gleich wusste: „Ich spiele Cello, singe aber auch noch im Chor.“ Bei ihrem Auftritt sah man den Jungen und Mädchen den Spaß an der Musik deutlich an, denn das Konzert wurde mit viel Bewegung untermalt.

Abwechslungsreich ging es auf der Bühne weiter, so wurde es bei der Streicher AG der Friedensschule Groß-Zimmern mit der „Shark attac“ von Kathy und David Blackwell gefährlich, während es der Chor der Wendelinus-Schule Klein-Umstadt mit „Hört den Klang der Stille“ von Lorenz Maierhofer ruhig angehen ließ. Für einen fetzigen Ausklang der Veranstaltung sorgten die Big Bands der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim und der Einhardschule Seligenstadt. Fast fünf Stunden Programm wurden damit insgesamt in der Kulturhalle auf die Beine gestellt und wer dabei eine Stärkung brauchte, wurde vom Förderverein der Schule auf der Aue mit Kaffee und Kuchen aufs Beste versorgt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare