150.000 Euro Schaden

Verletzte bei Dachstuhlbrand: Frau (80) rettet sich

+
Der gesamte Dachstuhl ist zerstört, das Wohnhaus wohl nicht mehr bewohnbar.

Münster - Beim Brand eines Einfamilienhauses in Münster in der Ketteler-Straße entstand am Samstagmittag ein Schaden von rund 150 .000 Euro. Die 80 Jahre alte Bewohnerin konnte sich noch rechtzeitig aus dem Gebäude retten.

Der gesamte Dachstuhl war bei Entdeckung gegen 12.20 Uhr bereits in Vollbrand, wie die Polizei mitteilt. Durch die schnell eingeleiteten Löschmaßnahmen unter Zuhilfenahme des Hubrettungsfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Münster konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Wegen der engen Bebauung in der Kettelerstraße, drohten weiterhin Gebäudeteile auf die Straße zu fallen. Aus diesem Grund waren sowohl die Ketteler-Straße als auch die Frankfurter Straße voll gesperrt. Runter fiel aber nichts mehr. Die Feuerwehr hatte gestern Abend noch am Dach Vorsorge getroffen. Die Straße ist wieder befahrbar, weil ein Container vor dem Haus steht, ist der Verkehr derzeit nur eingeschränkt möglich.

Das Wohnhaus ist nach derzeitigem Stand nicht mehr bewohnbar. Die alleinwohnende Frau kam vorsorglich in eine Klinik. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei in Darmstadt übernommen. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Florian Kisling waren rund 65 Einsatzkräfte im Einsatz. Münsters Bürgermeister Walter Blank machte sich vor Ort ein Bild über die Schadenslage. Die Freiwillige Feuerwehr Dieburg stand zur Verstärkung in Bereitstellung, musste jedoch glücklicherweise nicht eingesetzt werden. Neben den Brandschützern aus Münster und Dieburg waren der DRK-Ortsverein, zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug an der Brandstelle.  

st

Quelle: op-online.de

Kommentare