Vor 40 Jahren beim Lauf zusammengefunden

Volkssportler ehren ihre Gründer

+
Die Volkssportfreunde Altheim ehrten ihre Gründer (von links): Werner Lehr, Hannelore Lehr, Günther Werner, Helmut Lux und Reiner Diehl.

Altheim - Die Volkssportfreunde 1977 Altheim hatten zum Familienabend in das Gustav-Schoeltzke-Haus eingeladen und der Abend stand ganz im Zeichen des Zurückschauens an den Anfang des Vereins. Der Verein beging in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag.

Ein paar aktive Altheimer Jungs nahmen Anfang der 1970er Jahre immer wieder an Volksläufen in der Umgebung teil, wie beispielsweise in Gammelsbach, Michelstadt, Lengfeld, Wersau, Rüsselsheim, Dornheim, Meerholz oder Goldbach und belegten vordere Plätze. Man lernte sich hierbei näher kennen, besiegelte Freundschaften und beschloss unter der Federführung von Günther Werner, mal selbst so einen Volkslauf zu organisieren. Nach viel Vorbereitungsarbeit und Unterstützung durch das JRK Altheim konnte dann endlich am 12. Juni 1977 der Startschuss für den ersten Lauf gegeben werden. Daran anknüpfend gab man sich dann den Namen Volkssportfreunde 1977 Altheim und beantragte die Eintragung ins Vereinsregister.

Nach dem erfolgreichen Einstieg als Veranstalter etablierten sich die Sportfreunde mit dem Spitz-Älthemer Volkslauf als eine Jahrzehnte nicht mehr wegzudenkende Institution in Sachen Massenbewegung und zu einer Art Kultlauf in Sportlerkreisen. Noch heute, nach Beendigung von 34 ausgerichteten Volksläufen, ist die Veranstaltung in aller Munde. Stets lobend erwähnt waren durch die Teilnehmer die Strecke sowie die Organisation.

Zu dem, was den Verein ausmacht, haben die ursprünglich 14 Gründungsmitglieder den Grundstein gelegt. Es sind noch acht im Verein aktiv. Der Verein dankt bei der Veranstaltung den aktiven, anwesenden Gründungsmitgliedern Günther Werner, Reiner Diehl, Hannelore und Werner Lehr und Helmut Lux. Heinz-Werner Tepper, Otto Haus und Karlheinz Knöchel konnten die Ehrung leider wegen Abwesenheit nicht persönlich entgegen nehmen. Die kürzlich digitalisierten Bilder des Vereinslebens und deren Anfänge rundeten das Ganze würdig ab. (tm)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare