72 Bürger für Dienst an der Urne benötigt

Noch gesucht: Wahlhelfer

+

Münster - Auch nach mehreren Aufrufen bei den Parteien und über Aushänge sucht die Gemeinde Münster weiterhin ehrenamtliche Wahlhelfer für die Bundes- und Landtagswahlen am 22. September.

„Eine Demokratie lebt von der aktiven Teilnahme am politischen Geschehen“, heißt es im Aufruf. Diesen demokratischen Grundsatz könne man als Helfer mit Leben füllen. Deren Aufgabe ist es, am Wahlsonntag in den Wahllokalen ab 8 Uhr die Stimmzettel auszugeben und nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr die Stimmzettel auszuwerten. Ihre Tätigkeit endet mit dem Abschluss der Wahlniederschrift.

Die Gemeinde sucht insgesamt 72 Wahlhelfer für die Wahllokale der sieben allgemeinen Wahlbezirke und den Briefwahlbezirk. Um dieses Ehrenamt ausüben zu dürfen, müssen Bewerber für die Bundes- und Landtagswahlen wahlberechtigt, also am 22. September 2013 mindestens 18 Jahre alt sein, die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und seit mindestens drei Monaten eine Wohnung (Hauptwohnung) in Münster haben.

Für die ehrenamtliche Mitarbeit in einem Wahlvorstand erhalten die Wahlhelfer, die in den allgemeinen Wahlbezirken eingesetzt werden, ein sogenanntes Erfrischungsgeld in Höhe von je 25 Euro. Im Briefwahlbezirk liegt die Höhe des Erfrischungsgeldes bei 21 Euro.

Das Kreuz mit dem Kreuzchen: Diese Wahlen stehen bis Ende 2014 an

Diese Wahlen stehen bis Ende 2014 an

Interessierte an der Übernahme dieser ehrenamtlichen Tätigkeit melden sich im Wahlamt im Rathaus, Zimmer 204, persönlich oder telefonisch unter Tel.: 06071/3002110 an oder füllen das Formular, das sich auf der Homepage www.muenster-hessen.de befindet, aus und geben dieses im Rathaus Münster ab.

tm

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare