Vom Waldhorn über die Oboe bis zur Tuba

+
Interessierter Nachwuchs konnte die verschiedenen Blas-Instrumente in der Münsterer Gersprenzhalle aus der Nähe bestaunen und ausprobieren.

Münster - (ley) Klarinette, Oboe, Posaune oder Tenorhorn – Blasinstrumente sind nicht nur in Form und Spielart höchst vielfältig, sondern auch vielseitig im Einsatz. Ob klassische Stücke oder Jazz – die Bläser bilden die Basis eines Orchesters, spielen mal ein Solo alleine, Duette oder Trios.

Insbesondere der jugendliche Nachwuchs des Münsterer Musikvereins hatte bei der Herbstmatinee eine Plattform, sein Können vor einem größeren Publikum zum Besten zu geben. Die acht bis 13 Jahre alten Mitglieder der Vororchester spielten nicht nur gemeinsam und mit ihren Lehrern, sondern wagten sich ganz souverän auch an Soloauftritte.

Was mit Übung und Erfahrung zu erreichen ist, demonstrierten gestandene Blechbläser wie der Vorsitzende Hubert Grießmann oder Veronika Berker, die musikalische Leiterin des Vororchesters 2008. Sie griff nicht nur zum Instrument, sondern moderierte außerdem die Veranstaltung sehr interessant und informativ.

Reges Interesse bei Groß und Klein fand auch die Möglichkeit, nach den Vorführungen die Instrumente nicht nur in die Hand zu nehmen, sondern auch auszuprobieren. Da zeigte sich, dass es gar nicht so einfach ist, den Instrumenten auch nur einen kleinen Ton entlocken – geduldig erklärten die versierten Spieler immer wieder die richtige Technik, mit dicken Backen allein geht hier gar nichts.

Quelle: op-online.de

Kommentare