Neue Gefahren von Logistikhalle

Wenns Wasser von Fiege her fließt

+
Vom Dieburger Dreieck fließt das Wasser gen Altheim. Laut ALMA gehen mit dem Hallenbau auch Gefahren einher.

Münster - „Was ist mit dem Regenwasser aus dem versiegelten Fiege-Gelände?“ Diese Frage treibt derzeit die Alternative Liste Münster und Altheim (ALMA) um. Von Thomas Meier 

Mit einer Reihe von Nachfragen an den Gemeindevorstand macht Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat Gerhard Bonifer-Dörr auf mögliche Gefahren aufmerksam, die durch das Fiege-Logistik-Center zusätzlich zu den Verkehrsbelastungen und Lärmemissionen auf Altheim und Münster zukommen könnten. Zur Wasserhaltung und Wasserführung auf dem Fiege-Gelände soll es – so Bonifer-Dörr – ein Gutachten geben, das potenzielle Überflutungsgefahren für Teile der Münsterer Gemarkung zwischen Dieburg und Altheim erkennen lasse.

Lesen Sie dazu auch:

Münster zitiert Dieburg vor den Kadi

„Dieburg verstößt gegen EU-Recht“

Teilweise Baustopp für Fiege

Bagger bereiten Baustelle vor

Bürgerbegehren gegen Fiege-Bau

Altheimer Professor kämpft mit BIBDD

In diesem Zusammenhang bittet die ALMA den Gemeindevorstand unter Bürgermeister Walter Blank um die Beantwortung mehrer Anfragen in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung. Wichtigste: „Hat der Gemeindevorstand Kenntnis von einem Gutachten oder liegt dem Gemeindevorstand ein Gutachten vor, das die Wasser-Rückhaltung und Wasser-Führung auf dem Fiege-Gelände zum Thema hat?“ Dieses Gutachten, auf dessen Inhalte sich Bonifer-Dörr wohl auch bezieht, soll nach ALMA-Informationen Teil der Unterlagen zum Bau des Logistik-Centers sein.

Auch wissen wollen die Listen-Politiker, ob es zutrifft, dass statistisch einmal jährlich ein Teil der sogenannten Auen-Landschaft östlich der Fiege-Lagerhalle regelmäßig überflutet werden solle. Alle zehn Jahre, solle sich die Überflutungsfläche gar (statistisch) weit in Richtung Altheim erstrecken. Für die Rückführung des Brauchwassers aus dem Fiege-Areal in die Dieburger Kläranlage soll ein Pumpwerk errichtet werden. Hierzu will Bonofer-Dörr wissen: „Hat der Gemeindevorstand Kenntnis davon, wohin dagegen das bei Starkregen in großen Mengen anfallende Dachflächenwasser abgeführt werden soll?“

So werden unsere Steuern verschwendet

Schwarzbuch: So werden unsere Steuern verschwendet

Sollte sich bei Starkregen oder statistisch gesehen alle Dekaden einmal ein Hochwasser-Ereignis „weit in Richtung Altheim“ ausdehnen, wäre die Gemarkung der Gemeinde Münster von den Auswirkungen des Baus des Logistik-Centers unmittelbar betroffen, befürchten die Fragesteller. Bonifer-Dörr bittet um schnelle Klärung dieser dringlichen Angelegenheit, um die Interessen der Gemeinde Münster und ihres Ortsteils Altheim zu wahren.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare