Das Warten aufs Christkind

Besinnung kommt vor Bescherung

+
Die Weihnachtsgeschichte kann man immer wieder anschauen – auch wenn man selbst Darsteller im spannenden Krippenspiel von St. Michael ist.

Münster - Vor der großen Bescherung sorgen an Heiligabend Vereine, Institutionen und die Kirche traditionell für Besinnung aufs Fest. Das Warten aufs Christkind wird dabei nicht nur für die Kinder angenehm unterhaltsam gestaltet. Von Thomas Meier

Fast komplett trat das Große Orchester des Musikvereins Münster für die „Weihnachtlichen Weisen“ in der vollbesetzten Friedhofskapelle an Heiligabend an.

Um 14 Uhr beginnen gleich an zwei Stellen musikalisch gestaltete Beiträge – zwei sehr unterschiedlich gestaltete. Der Musikverein Münster zeichnet seit 1965 verantwortlich für seine „Weihnachtliche Weisen“, die er seit vielen Jahren in der Friedhofshalle aufspielt. Vorsitzender Hubert Grießmann freute sich, in der bis auf den letzten Platz besetzten Friedhofshalle ein interessiertes Publikum für das einstündige Konzert begrüßen zu können. Er erinnerte daran, dass sich die Tradition des Vorspiels an Heiligabend darauf begründet, dass es den Aktiven des Musikvereins ein Bedürfnis war, zum bedeutsamen Datum auf dem Friedhof der Toten des Vereins würdig zu gedenken.

Und während sich in und teilweise auch vor der Einsegnungshalle die Fans des Musikvereins an einem bunten Weihnachtsmedley labten, ertönten auch nicht weit entfernt an der Kirche in Altheim weihnachtliche Klänge, geblasen vom Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Altheim, einer eigenen Abteilung unter der Leitung von Guido Quäling. Zehn Musiker bot die Truppe in diesem Jahr auf, eine gute Hundertschaft an interessierten Besuchern auf der kleinen Freifläche an der evangelischen Kirche zu unterhalten. Vor Jahrzehnten begann die musikalische Abteilung der Wehr, mit ihren Instrumenten an Heiligabend durch den Ort zu ziehen und vor der ersten Christmette für die Kinder von 14 bis 15.30 Uhr die Bewohner aufs große Fest einzustimmen. Später stellten sich die Bläser an der Kreuzung vor der Kirche ein, ein Platzkonzert zu intonieren. Doch der Verkehr auf der Straße nach Richen war zu störend, so dass der Pfarrer anbot, doch auf Kirchengrund zu musizieren.

Das Blasorchester der Altheimer Feuerwehr spielte traditionell an der evangelischen Kirche auf.

Dies kam nicht nur bei den Bläsern bestens an, auch das Publikum schlürft den von der Wehr kredenzten Glühwein, Kinderpunsch und das Mineralwasser lieber ungestört direkt am umzäunten Gotteshaus. Um 15 Uhr riefen die Glocken von St. Michael in Münster zur Krippenfeier, die besonders für Kinder bis zum zweiten Schuljahr gedacht war. Traditionell ziehen die Kleinen auch Eltern, Großeltern und Freunde mit ins Gotteshaus, in dem einige Zuschauer das Geschehen so auch im Stehen verfolgen mussten. Gemeindereferentin Regina Schindler-Christe hatte mit zahlreichen Helfern das Krippenspiel mit den kleinen Darstellern einstudiert. Sie lobte den Fleiß aller Beteiligten, und die Begeisterung, die aus den Augen der Kinder strahlte, sprach für sich. Viele Eltern hielten das Geschehen um die Weihnachtsgeschichte mit Handys und Kameras fest, was aber die Kinder nicht weiter störte, so sehr waren sie ins Spiel vertieft.

Weihnachtsmarkt auf den Rathausplatz in Münster: Bilder

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare