Wein, Ehre und Gesang

+
Wein, Ehrungen und viel Gesang erwartete Besucher des vierten Weinfests in der liebevoll dekorierten FSV-Halle. 

Münster - Edle Weine, langjährige Mitstreiter, jede Menge Musik und gute Laune standen am Samstagabend auf dem Festprogramm. Beim FSV wurde das vierte Weinfest mit gut 140 Gästen ausgiebig gefeiert. Von Ursula Friedrich 

Mit viel Liebe zum Detail verwandelten die unermüdlichen Mitstreiter des Vereins die Halle in eine gemütliche Weinschänke, dekorierten Tische und bauten gar eine massive Weinlaube auf.

Liebhaber der edlen Tröpfchen gingen Dank einer guten Auswahl auf Weinreise. Vom Badischen bis nach Italien wurden die Gäste beim Verkosten entführt.

Der gute Zuspruch zum Weinfest des 622 Mitglieder großen Vereins beweist, dass die „gesellschaftliche Strategie“ des Vorstands aufging, die klassische Weihnachtsfeier durch ein munteres Herbstfest abzulösen. Mit den FSV-Kids kehrte auf der Bühne eine muntere, karnevalsbegeisterte Bande ein, die ein Tänzchen auf die Bühnenbretter legte. Am Mischpult führte eine Frau das Regiment: DJ Silke Schubert hatte die zarte Hand am Regler und sorgte für Musik, die bei den Gästen für ein großes Tanzvergnügen sorgte. Derweil zermarterten sich Tanzmuffel noch den Kopf beim Lösen des Weinquizes. Fünf Fragen galt es zu beantworten, um einen der ersehnten Hauptpreise zu ergattern - natürlich Wein nebst Zubehör. Mit Wein, Weib und Gesang hielten es die Gäste des AGV Münster . Der Männergesangverein kam erneut, um dem Publikum einige musikalische Ständchen zu bieten.

Ehrungen für viele Jahre Mitgliedschaft

Eine wichtige Säule des Weinfests war erneut die Ehrung langjähriger Mitstreiter. Acht Mitglieder des Traditionsvereins wurden von Vereinschef Axel Wandinger gar für 65 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. „Diese Herren sind seit der Neugründung unseres Vereins - nach der Auflösung durch das Nazi-Regime 1933 - Mitglied des FSV Münster“, so der Vorsitzende.

So etwa Ehrenmitglied Erich Stork, der als Vorsitzender des Wirtschafts- und Vergnügungsausschusses tätig ist. „Ohne ihn würden wir heute Abend auf dem Trockenen sitzen“, sagte Axel Wandinger. Das Ehrenmitglied Karl Sandebeck ist ebenfalls noch tatkräftig im Einsatz und erfand vor kurzem ein Transportgerät, dass beim Manövrieren von schweren Fußballtoren drei Personen ersetzen kann. Auch Hans Rebel ist 65 Jahre dabei und wurde für seine Verdienste längst mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Willi Heckwolf, Heinrich und Helmut Löbig, Heinz Fleck und Helmut Schneider ergänzen das Team der 65-Jährigen.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Wolfgang Stamms geehrt, Edmund Reisert ist bereits 50 Jahre im FSV dabei. Immerhin 40 Jahre sind Olaf Herd, Klaus Herdt, Otmar Jakob, Udo Grimm, Dieter Löbig, Hans Schwarzer, Maria Teurer sowie die Fördermitglieder Ralf Igler, Bruno Ries und Magdalena Haas dabei. Für ein Vierteljahrhundert Mitgliedschaft wurden Katharina Braun, Norbert Hartmann, Anni Huck, Hildegard Kraus, Helmut Krebs, Anni Oestreicher, Waltraud Scarpato und Herta Witzel geehrt.

Quelle: op-online.de

Kommentare