MGV und SV eröffnen ihr sechstes Weinfest

Bei absolutem Bierverbot

+
Auftakt zum sechsten Weinfest von MGV und SV Münster (vorn von links): Jan Stemme, Weinprinzessin Lara, Weinkönigin Nina und Lothar Pistauer.

Münster - Halbzeit beim sechsten Weinfest: Seit Donnerstagabend und noch bis einschließlich zum morgigen Sonntag kommen Liebhaber von Rot-, Weiß- und Sommerweinen sowie Sektspezialitäten auf dem Sportgelände des SV Münster voll auf ihre Kosten. Von Jens Dörr 

Der Männergesangverein (MGV) Münster und der Sportverein eröffneten die Veranstaltung vorgestern gemeinsam mit Gemeindevorstands-Mitglied Jan Stemme (ALMA) und zwei der drei amtierenden Groß-Umstädter Weinhoheiten. Eingerahmt vom MGV-Männerchor, den am Donnerstag Vize-Chorleiter Harald Ries dirigierte, erhoben die Weinkönigin Nina II. (Nina Schütz) und Weinprinzessin Lara (Lara Ackermann) zunächst im Beisein von zwei Dutzend Sängern sowie 50 weiteren Personen auf der SVM-Terrasse zur Einstimmung die Gläser. Weinprinzessin Sofia (Sofia Alves) war verhindert.

Die Weinkönigin machte es in ihrer Begrüßung knapp und herzlich, verschwieg auch, dass sie selbst unter allen Tropfen den halbtrockenen Grünen Silvaner favorisiert, wie es an anderer Stelle verbrieft ist.

Etwas ausführlicher als die 26-Jährige machten es MGV-Vorstandsmitglied Lothar Pistauer und Stemme. Der Vertreter von Bürgermeister Gerald Frank hob das Engagement der beiden Gastgeber hervor: „Was hier vom SV und vom MGV geleistet wird, ist extrem wichtig für die Gemeinde. Das ist soziales Engagement.“ Zudem warb Stemme für die Gewerbe- und Vereinsschau „Münster KANN“ am 19. und 20. August.

Pistauer hob insbesondere die Gastfreundschaft des Sportvereins hervor, der zu den Getränken an den drei Ständen die Speisen – darunter natürlich auch den Flammkuchen nach elsässischer Art – beisteuerte. Zudem stellte er kurz jene vor, die an den vier Weinfest-Tagen vom Grauburgunder über den Portugiesischen Weißherbst bis hin zum Erdbeer-Secco aus Rheinhessen diverse Begierden in kleinen wie großen Gläsern oder gar flaschenweise zu stillen wussten: die Odenwälder Winzergenossenschaft, die Münsterer Weinhandlung Wolf und das Weingut Hans Hermann Buscher“ aus Bechtheim. Sie alle sind Stammgäste beim Münsterer Weinfest und leisten gerade mit Blick auf die Werbemaßnahmen auch ihren finanziellen Obulus.

Weinfest 2017 in Nieder-Roden: Bilder

Als Hauptsponsoren haben MGV und SV Münster für ihr Weinfest die Sparkasse Dieburg gewonnen. Käme der Sparkassen-Direktor in diesen Tagen auf den Mäusberg und wünschte statt eines Weins oder Sekt ein Bier, gerieten die Vereine wohl ziemlich in die Bredouille: Man achte wirklich strikt darauf, dass der Gerstensaft auf dem Weinfest tabu bleibe, betonte Pistauer. Diese vier Tage über gelte auf der SVM-Terrasse Bierverbot.

Erlaubt war am Freitagabend hingegen Ausgelassenheit zur Musik des Sängers, Akkordeon-Spielers und Gitarristen Simon Wehner. Für den heutigen Samstagabend ist Entertainer Thorsten Schmitz, auch bekannt als „BigT“, angekündigt. Nach einer Absage eines Chors findet die morgige Matinee im „singenden Weindorf“ nun mit insgesamt fünf Chören statt. Das Weinfest hat seinen Ursprung übrigens in der Gründung des MGV-Projektchors „Men around the world“: Der fand sich 2011 zusammen und veranstaltete das Weinfest erstmals 2012.

Zuvor hatte es unter Beteiligung des MGV Münster in Kultur- und Gersprenzhalle indes schon ein ähnliches Format unter dem Titel „Lieder, Wein und Mundart“ gegeben.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare