Weiteres Angebot bei St. Michael

+
Die Chöre Cäcilia und Michelangelo laden ein, gemeinsam mit Neuzugängen für ihr Taizéprojekt zu proben.

Münster (jas) - Die Münsterer Pfarrgemeinde St. Michael kann sich über mangelnde Sangeslust nicht beklagen und gleich mit zwei gut besetzten Chören aufwarten.

Während im Kirchenchor Cäcilia klassische Literatur vorherrscht, werden bei Michelangelo auch englischsprachige und modernere Lieder gesungen.

„Wir sind insgesamt 60 Sänger, von denen einige in beiden Chören singen, andere sich jedoch für einen von beiden entschieden haben. Insgesamt fühlen sich die beiden Gruppen aber eng verbunden, was auch an dem gemeinsamen Chorleiter Norbert Müller liegt“, erklärt der Vorsitzende, Thomas Gold. Beide Chöre sind immer wieder offen für Neues, so wurden schon einige Projekte durchgeführt, zu denen auch Personen von außen eingeladen waren. „Vom Mitmachkonzert bis zum Musical „Anatevka“ war schon einiges dabei, wir hatten immer reichlich Zuspruch durch neue Sängern oder Instrumentalisten“, erinnert sich Gold.

Die Gäste können sich problemlos dafür entscheiden, nur an dem Projekt selbst teilzunehmen, doch stets freuen sich die Chormitglieder, wenn Menschen ihre Freude am Singen entdecken und sich dauerhaft für den Chorgesang entscheiden. So ging es auch Wolfgang Tobisch, der durch das Musical zum Chor gestoßen ist und meint: „Ich wollte zwar schon immer im Kirchenchor singen, hatte aber nie genug Zeit. Anatevka war schließlich der Auslöser, mitzumachen und weiterhin auch dabei zu bleiben.“

Gerade weil die Projekte so erfolgreich sind, hat der Kirchenchor nun ein weiteres Angebot vorbereitet: Anlässlich des Großen Gebets am 6. November wird ein Taizé-Gottesdienst abgehalten, der von jedem mitgestaltet werden kann, der Interesse hat, zeitweilig zum Chor zu stoßen. „Wir haben in den davor liegenden Tagen feste Probentermine vereinbart, zu denen jeder eingeladen ist – ganz gleich, ob Sänger oder Instrumentalist. Dabei spielt die Konfession keine Rolle, auch muss man kein erprobter Sänger sein, denn die Taizé-Gesänge sind eingängig und eignen sich auch für Anfänger“, informiert Gold, der selbst schon mehrfach in Taizé war.

Auch Chormitglied Karin Schönberner war schon häufig in der kleinen französischen Gemeinschaft zu Gast und erzählt mit leuchtenden Augen: „Dort kommen Menschen aller Nationalitäten zusammen, um gemeinsam zu singen und zu beten. Das ist ein unvergleichliches Erlebnis, das gerade durch die einfachen, aber sehr stimmungsvollen Lieder verdichtet wird. Dieses Gefühl nun nach Münster zu übertragen, ist einfach eine tolle Sache.“

Um die richtige Stimmung zu erzeugen, wird die Pfarrkirche entsprechend dekoriert, Bilder aus Taizé werden gezeigt und weder ein Taizé-Kreuz noch reichlich Kerzenlicht werden bei diesem besonderen Konzert fehlen. Wer sich für das Projekt interessiert und mitmachen möchte, kann sich im Pfarramt unter Tel.:  06071 31313 oder bei Chorleiter Norbert Müller, Tel.: 06071 37673, melden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare