Werbung für saubere Umwelt

+
Manfred Hechler führt die Eppertshäuser SPD erst seit Frühjahr dieses Jahres.

Münster/Eppertshausen - Die Bundestagswahl naht – viele Bürger stellen sich die Frage, was die „Große Politik“ mit ihren persönlichen Anliegen zu tun hat. Von Jasmin Frank

Über dieses Thema hat sich unsere Mitarbeiterin Jasmin Frank mit den Vorsitzenden der in den Münsterer und Eppertshäuser Parlamenten vertretenen Parteien unterhalten. Unsere Zeitung veröffentlicht diese Gespräche in loser Folge. Sie sind gegliedert in eine kurze Vorstellung von Vorsitzendem und Partei, Ziele in ihrer Heimatgemeinde, Aufgaben der Mitglieder vor Ort vor der Wahl, eine Einschätzung der Auswirkungen des Ergebnisses und eine Begründung, warum die Bürger wählen gehen sollten. Dritter Teil: Eppertshausens SPD-Chef Manfred Hechler.

„Die Eppertshäuser SPD wurde schon in der Nachkriegszeit gegründet. Die Anzahl der Mitglieder finde ich gar nicht so interessant, wichtig ist, dass wir hier eine gute Mannschaft haben. Etwa die Hälfte der Mitglieder ist nämlich auch wirklich aktiv. Ich selbst bin eigentlich hauptsächlich beim Gesamtodenwaldklub engagiert, aber auch seit 1986 in der SPD. Seit 1989 habe ich ein Mandat als Gemeindevertreter. Meine Wahl zum Vorstand vor wenigen Monaten erfolgte ganz spontan, ich hatte das nicht von langer Hand geplant.“

Welche Ziele/Projekte verfolgt die Partei aktuell in ihrer Heimatgemeinde?

„Aktuell steht vor allem der Bau der Mehrzweckhalle im Vordergrund. Der Neubau war von Anfang an das Ziel der SPD, jetzt geht es noch um die Standortfrage. Dabei favorisieren wir eine größere Einbeziehung des jetzigen Bolzplatzgeländes, um auf dem Festplatz genügend Parkplätze zu erhalten. Des weiteren wollen wir die Gemeindeentwicklung im Innenbereich von Eppertshausen vorantreiben, denn wir sind gegen eine Zersiedelung der Landschaft. An Stelle weiterer Neubaugebiete sollte eine Ortskernsanierung durchgeführt werden.“

Welche Aufgaben haben die Mitglieder vor Ort im Vorfeld der Bundestagswahl?

„Der SPD-Ortsverein betreibt vor allem Öffentlichkeitsarbeit. Wir wollen den Bürgern aufzeigen, dass sie viele Mitbestimmungsmöglichkeiten haben, so haben wir zum Beispiel die Vereine zu einem Gesprächsabend zum Thema Mehrzweckhalle eingeladen.“

Hat das Wahlergebnis Auswirkungen auf Eppertshausen?

„Ein wichtiger Aspekt ist die Umweltpolitik, so will die SPD weg von der Atomkraft. Eine saubere Umwelt kommt jedem Einzelnen zugute, auch in Eppertshausen. Über weitere Ziele kann man vor der Wahl wenig sagen, sie müssen erst einmal realisiert werden und dazu wird vermutlich ja eine Koalition nötig sein, so dass erst mal abzuwarten ist, was nach der Wahl eigentlich umsetzbar sein wird.“

Warum sollten Bürger überhaupt wählen gehen?

„Die Menschen sollten erkennen, dass sie dadurch mitbestimmen können. Durch plakative Werbung sollten sie sich nicht abschrecken lassen, sondern sich über die Themen informieren.“

Quelle: op-online.de

Kommentare