Straßensperrung für Triathlon-Veranstaltung

B26 ist Wettkampfstrecke beim Moret-Triathlon

Ein Bild, das der Vergangenheit angehört: Teilnehmer des Moret-Triathlons radeln aus Richen nach Altheim rein. Die Radstrecke ist verändert worden und führt ausschließlich auf der B26 entlang. Dies ist mit Sperrungen und Umleitungen verbunden. Foto: Dörr

Am kommenden Sonntag wird die B26 zwischen Babenhausen und dem „Dieburger Dreieck“ komplett gesperrt. Dann startet der VfL Münster den 35. Moret-Triathlon.

Münster – Auflage des traditionsreichen Wettkampfs des VfL Münster nimmt auch weite Teile der Bundesstraße 26 in Beschlag. Zwischen Babenhausen und dem „Dieburger Dreieck“ wird die wichtigste Ost-West-Verbindung des Landkreises komplett gesperrt; zwischen dem Dreieck und der Abfahrt Gundernhausen/Gewerbegebiet Groß-Zimmern erfolgt eine einseitige Sperrung.

Derlei ist Zeichen dafür, dass der VfL Münster mit seiner aufwendigsten Veranstaltung in diesem Jahr in die Offensive geht – und die Weichen für die Zukunft stellt. „Die Teilnehmerzahlen der vergangenen Jahre reichten nicht mehr an frühere zurück“, sagt Christian Früchtenicht, aktiver Triathlet des VfL und beim Moret-Triathlon für die Planung und Organisation der Radstrecke verantwortlich. 2018 gab es auf der Halbdistanz noch 200 Finisher. Hinzu kamen 30 Athleten im Staffelwettbewerb.

Nicht nur wegen der anspruchsvollen Distanz – für zwei Kilometer im Wasser, 90 Kilometer im Sattel und 21,1 Kilometer in den Laufschuhen ist ein üppiges Trainingspensum vonnöten – war der Moret-Triathlon zuletzt vor allem ein Ereignis für ambitionierte Freizeitsportler. Auch die harte Radstrecke südlich von Altheim und Babenhausen sortierte aufgrund ihres Höhenprofils im Vorfeld viele Sportler aus.

Zwei Maßnahmen sollen dem ab diesem Jahr (und voraussichtlich auch in den Folgejahren) entgegenwirken. „Wir wollen ein lokales Rennen mit familiärem Charakter sein“, formuliert Früchtenicht den Anspruch des VfL Münster. „Nun sehen wir die Chance, auch den mittel ambitionierten Triathleten das Mitmachen zu erleichtern.“ Damit meint er nicht nur das zusätzliche Angebot der olympischen Distanz, die die Hälfte der beschriebenen Halbdistanz umfasst. „Vor allem haben wir nun eine ganz neue, komplett flache Radstrecke, die extrem schnelle Zeiten ermöglicht“, ist er zuversichtlich.

Denn zwischen dem Hardt-See an der B26, wo die Athleten das Schwimmen absolvieren, und dem Wendepunkt an der Abfahrt nach Gundernhausen gibt es keinerlei Steigung. Auf der Halbdistanz ist die runde dreimal zu absolvieren, ehe der Triathlon mit dem Laufen rund ums Altheimer Sportzentrum ausklingt. Die Athleten der olympischen Distanz müssen sie anderthalbmal absolvieren.

Für die Neuplanung der Strecke war der VfL auf die Mithilfe der Genehmigungsbehörden bei Kreis und Land (Hessen Mobil) angewiesen. „Die Behörden waren sehr aufgeschlossen, man hat gemerkt, dass sie große Sportveranstaltungen wie unsere ermöglichen möchten“, hat Früchtenicht festgestellt. Von den Kosten her ähnele der Aufwand für die neue Strecke der bisherigen, sagt er. „Wir brauchen aber weniger Helfer an der Strecke, holen uns bei der Verkehrssicherung aber auch Unterstützung von einem professionellen Unternehmen. Auf dem vierspurigen Teil der B26 zwischen Dieburg und Gundernhausen nutzen die Triathleten nur die Südseite. „Nach Darmstadt kann man in diesem Bereich am Renntag wie gewohnt ungehindert fahren.“

Für jene, die nach Osten wollen oder aber auch Richtung Westen im Bereich zwischen Babenhausen und Dieburg, werden Umleitungen eingerichtet. Sie führen insbesondere über Richen, Klein-Umstadt und Langstadt. „Uns wurde zugesichert, dass man bis zum 16. Juni wieder zwischen Klein-Umstadt und Langstadt fahren kann.“ Dort ist derzeit eine Vollsperrung. Die B26 kreuzen können am Wettkampftag nur Radfahrer und Fußgänger. Wer also zum Beispiel aus Altheim nach Münster möchte, muss mit dem Auto an diesem Tag einen weiten Bogen (durch Richen, über die B45 und durch Dieburg) machen.

Die Neuerungen zeigen bei den Meldezahlen Wirkung: Der VfL verzeichnet bereits 170 Anmeldungen für die Halbdistanz und 85 für die olympische. Hinzu kommen werden außerdem rund 100 Triathleten, die in den Rennen der 1. und 2. Hessenliga antreten – diese Rennen hat sich der VfL zur Feier des 35. Moret-Triathlons gesichert. Das Halbdistanz-Rennen stellt außerdem wieder die Hessenmeisterschaft dar.

Infos und Anmeldung vfl-muenster.de

VON JENS DÖRR

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare