Linksabbiegen ist ab sofort verboten

Wider den Schilder-Knick

+
Bildunterschrift: In regelmäßigen Abständen wird das Verkehrszeichen auf der Querungshilfe in der Darmstädter Straße von Linksabbiegern aus der Erzbergerstraße umgefahren.

Münster - Die Kosten für die Behebung der Schilder-Schäden auf einer Kreuzung der Hauptstraße sind der Kommune jetzt zu groß geworden: Ab sofort ist von der Erzbergerstraße das Linksabbiegen auf die Darmstädter Straße verboten.

Schon wieder ist das Verkehrszeichen auf der Querungshilfe in der Darmstädter Straße, Höhe Erzbergerstraße, umgeknickt – diesmal hat es nur ein paar Tage gedauert. „Das Schild wird durchschnittlich im Zwei-Wochen-Takt umgefahren“, schildert Klaus Dony, Leiter der Abteilung Öffentliche Ordnung und Bürgerservice der Gemeinde Münster. Der Ablauf ist jedes Mal gleich: Die Unfallverursacher überfahren beim Linksabbiegen aus der Erzbergerstraße einen Teil der Verkehrsinsel in der Mitte der Darmstädter Straße und rammen dabei das Schild. „Möglicherweise sind die Fahrer durch den Verkehr auf der Hauptstraße abgelenkt und übersehen es schlichtweg“, vermutet Dony.

An dem Verkehrsschild entsteht so jedes Mal ein Schaden in Höhe von rund 200 bis 300 Euro, der Schaden an den Fahrzeugen selbst ist meist noch viel höher. Dabei ist der Blechschaden nur Nebensache. Dony fürchtet vor allem um die Sicherheit der Fußgänger, die unmittelbar neben dem Schild auf der Verkehrsinsel stehen könnten. Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer steht an erster Stelle, darum ist das Linksabbiegen aus der Erzbergerstraße in die Darmstädter Straße nun verboten. Ein neues Verkehrszeichen weist Fahrer darauf hin. Dony hofft nun, dass die Zahl der Unfälle an dieser neuralgischen Stelle mit der neuen Regelung deutlich eingedämmt werden kann. (tm)

Was Zusatzschilder bedeuten: Sicher durch den Schilderwald

Quelle: op-online.de

Kommentare