Willi Krehers Leben sind die Vögel

+
Willi Kreher wurde mit dem Landesehrenbrief Hessen ausgezeichnet. Es gratulierten Klaus Peter Schellhass und Walter Blank. Seine Frau Doris war in die Überraschung eingeweiht.

Münster - Lautes Gezwitscher, Geträller und Gepfeife schallte einem beim Betreten der Sport- und Kulturhalle in Altheim entgegen.

Kein Wunder, hatten sich doch anlässlich der Landesverbandsmeisterschaft der Vogelzüchter des Landesverbandes Rhein-Main rund 140 Teilnehmer eingefunden, die über 1 250 Vögel im Gepäck, nein, im Käfigen dabei hatten.

„Der Vogelzuchtverein 1952 Münster feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen“, erzählte Hans Ganz, Schriftführer und Vorsitzender des Kreisverbandes Vorderer Odenwald (KVO), und erläuterte damit den Grund, dass die überregionale Ausstellung in heimischen Gefilden stattfand.

Bereits zum siebten Mal richtete der Münsterer Verein die Verbandsausstellung aus, zu der sich Züchter aus Hessen und den angrenzenden Bundesländern Bayern und Rheinland-Pfalz eingefunden hatten. Diese präsentierten Arten wie Gesangskanarien, Farben- und Positurkanarien, Mischlinge, Cardueliden und Europäer, Waldvögel, Sittiche und Exoten.

13 erfahrene Richter bewerteten die Vögel

Kritischer Blick eines Besuchers in den Käfig.

13 erfahrene Richter bewerteten die Vögel fachmännisch nach züchterischen Kriterien und Rassestandards, darunter Gesang, Farbe und Gestalt. „Wir haben bei dieser Ausstellung über 100 Vögel mehr als letztes Jahr“, sagte Claus-Werner Dapper, Vorsitzender des Vogelzüchterverbands Rhein-Main. Er lobte die kompetente Ausrichtung der Veranstaltung durch den Verein.

Die Landesverbandsmeisterschaft stellt einen Höhepunkt im Jahreskalender der organisierten Vogelzüchter dar. „Hier wird die Mühe und Arbeit der Züchter durch gute Bewertungen der Tiere belohnt“, fasste Ganz zusammen. Von den errungenen Ergebnissen der Landesverbandsmeisterschaft wurde zusätzlich die KVO-Kreismeisterschaft abgeleitet, deren Sieger ebenfalls ihre Ehrungen entgegen nehmen durften.

Die Vereinsmitglieder des Münsterer Vogelzuchtvereins schnitten gut ab und zeigten sich zufrieden. Ausruhen ist jedoch nicht angesagt. Bereits nächste Woche gehen sieben Vereinsmitglieder auf die Europameisterschaft nach Leipzig. Im Januar folgen zwei weitere wichtige Ausstellungen. Die Deutsche Meisterschaft in Bad Salzuflen mit rund 15 teilnehmenden Vereinsmitgliedern, gefolgt von der Weltmeisterschaft in Hasselt, Belgien, zu der ebenfalls fünf Vereinsmitglieder anreisen werden.

Höhepunkt der Landesverbandsmeisterschaft

Für Ihre Leistungen wurden Rainer Brückmann aus Münster und Richard Wagner aus Bieberau mit der Silbernen Ehrennadel mit Goldkranz ausgezeichnet. Die Ehrungen wurden von Claus-Werner Dapper, 1. Vorsitzende des Vogelzüchterverbands Rhein-Main, vorgenommen.

Als Höhepunkt der Landesverbandsmeisterschaft jedoch erfolgte eine ganz besondere Ehrung eines Vereinsmitglieds des Vogelzuchtverein 1952 Münster, das bis zur Ehrung nichts von seinem Glück wusste und für das die Verkündung eine Überraschung darstellte. Landrat Klaus Peter Schellhaas als Schirmherr der Veranstaltung ließ es sich nicht nehmen, die besondere Auszeichnung, die Überreichung des Ehrenbriefes des Landes Hessen, persönlich auszuführen, die Willi Kreher gebührte. Der Vorsitzende des Vereins hat sich um die Vogelzucht verdient gemacht. Sein Engagement um den Verein ist beeindruckend. Seit zwei Jahrzehnten zählt er zum Ehrengericht des Landesverbandes Rhein-Main und ist seit 1994 Preisrichter beim Deutschen Kanarien Bund. Von 1993 bis 1995 war er Ausstellungsleiter im Kreisverband Vorderer Odenwald, zwischen 1996 und 2010 zweiter Vorsitzender. Seit 1998 ist er Obmann für Farbkanarien und seit 2002 Erster Schriftführer und Pressewart des Kreisverbandes. Seit 1969, also seit 43 Jahren, ist der 63 Jahre alte, vielfach ausgezeichnete Münsterer der Vorsitzende des Vogelzuchtvereins 1952 Münster (VZV).

„Wir können in einer Gemeinschaft nur überleben, wenn sich Menschen ehrenamtlich engagieren und sich für ihre Dörfer, Städte und Gemeinden einsetzen“, begann Schellhaas in seiner Rede. Kreher sei so ein Mensch, der sich einsetze und engagiere, begeistere und sein Hobby lebe. Die Aufgabe der Vereinsführung habe sich im Wandel der Zeit sehr geändert und heute komme die Vereinsführung einer Führung eines Unternehmens gleich, brachte es Schellhaas auf den Punkt. Willi Kreher habe dies im Laufe der Zeit immer wieder verstanden und den Verein angepasst.

Auch Bürgermeister und Vereinskollege Walter Blank gratulierte zur Auszeichnung und danke dem 1.Vorsitzenden für seinen jahrzehntelangen Einsatz.

„Ich dachte mir schon, dass hier was nicht stimmt“, sagte Willi Kreher in seiner Dankesrede. „An dem Punkt, als ich Schellhaas mit Blumen und einem Geschenk sah, wusste ich, irgendwas ist diesmal anders.“ Er zeigt sich überrascht und dankte allen, die ihm auf seinem Weg begleitet haben. „Mein Leben sind die Vögel“, erklärte Kreher mit einem Seitenblick auf seine Frau Doris, die ihm schmunzelnd begegnete. Noch sei er nicht Amtsmüde und mache von Herzen weiter mit seinen Aufgaben.

ves

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare