Worscht und Witz

+
Frieder Arndt und Petra Giese alias Karl-Heinz und Hildtrud strapazierten ordentlich die Lachmuskeln der Gäste des Sportvereins Münster.

Münster - Gut gelaunt waren die über 90 Besucher des Hessischen Abends beim Sportverein 1919 Münster schon vor Beginn der Veranstaltungen und fröhlich wurde mit einem Begrüßungsaperitif und einer kurzen Ansprache des Vereinsvorsitzenden Martin Peusser in den Abend gestartet. Von Jasmin Frank

Nicht fehlen durften dabei natürlich verschiedene regionale Spezialitäten, wie das „Hessische Kadoffelschaumsüppsche mit gebackener Fleischworscht, köstliche Schweinelendscher im Frankfurter Kräuterrahm mit knusprische Pälzer Krummbeern und Bohnebündscher oder das beliebte Minsderer Tiramisu“. Doch natürlich wollten alle Gäste eines: viel lachen. Für jede Menge Spaß sorgten deshalb Frieder Arndt und Petra Giesel alias Karl-Heinz und Hildtrud, bei denen sich alles um den 65. Geburtstag von Karl-Heinz drehte. Er wollte eigentlich mit seinen Kegelbrüdern „zum Werner ans Eck“, doch sie hatte ihren Gesangsverein geladen und diese Geburtstagsgäste stellten nun die Münsterer Genießer da. Karl-Heinz, dem so einiges nicht recht war, was seine treu sorgende Gattin für ihn organisiert hatte, plante deshalb schon seine sorgenfreie Zukunft und stellte fest: „Ich will auf jeden Fall mal ein Einzelgrab haben, dann kann ich endlich machen, was ich will!“

Der Ansturm auf den köstlich-heiteren Abend war berechtigt, und für alle, die nicht dabei sein konnten, hat der SV schon vorgesorgt: Im Herbst kommt das Kikeriki Theater in die Kulturhalle. Die Zeit dazwischen kann wieder im beliebten SV-Sommergarten entspannt verbracht werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare