Vorösterlicher Wettbewerb

Das Ei ist das Ziel der Münsterer Schützen

+
Vereinsmitglied Dieter Wolf, eher ein Kleinkaliberschütze, versuchte sich am Luftgewehr.

Münster - Eine ruhige Hand und ein gutes Auge waren gefragt, um die Zielscheibe zu treffen, die nur wenige Zentimeter groß war. Darauf abgebildet, wie konnte es anders sein, ein Osterei.

Dieses aufgedruckte Ei auf der Scheibe wiederum war auch der Anreiz, um den es beim traditionellen Ostereierschießen ging. 1.000 bunte Ostereier lagen insgesamt bereit, die es von den Schützen zu gewinnen galt.

Auf zehn Metern Entfernung wurden die Scheiben mit einem Seilzug positioniert. Die Schützen mussten nun mit einem Luftgewehr diese Scheibe anvisieren und versuchen zu treffen. Dabei gab es manch freudigen Ruf, als der Schuss tatsächlich ins Ziel traf, und manch einer entpuppte sich als Talent am Luftgewehr.

Seit über 20 Jahren wird auf Ostereier geschossen

Seit über 20 Jahren findet das Ostereierschießen beim Schützenverein „Waidmannsheil“ 1926 in Münster statt. Teilnehmen konnte jeder ab zehn Jahren, dazu musste jedoch im Vorfeld eine Ausnahmegenehmigung vom Verein eingeholt werden. Denn in der Regel dürfen Jugendliche erst ab zwölf Jahren ein Luftgewehr benutzen.

Aber auch an die kleineren Besucher war dieses Jahr gedacht worden und man hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen. Für die Sechs- bis Zehnjährigen stand ein Lasergewehr bereit. Da damit kein Schießen, sondern lediglich Anvisieren möglich war, erhielten die Kleinen trotzdem ein Osterei. Die Kosten pro Karte betrugen 2,50 Euro, dafür hatte man acht Schuss zur Verfügung.

Erst essen, dann schießen

Als freiwillige Helfer standen wieder viele Vereinsmitglieder zur Seite, die die Besucher in das Schießen und die richtige Handhabung des Gewehres einwiesen und auch das Laden der Munition vornahmen. Zu Beginn war die Teilnahme der Besucher auf der Schießanlage noch etwas verhalten, ab der Mittagszeit jedoch füllte sich das Vereinsheim zusehends. Denn zunächst nutzen die Besucher die Gelegenheit, sich an einem guten Essen zu stärken, bevor es auf den Schießstand ging.

Und auch andere Veranstaltungen werfen bereits ihre Schatten im Vereinsleben voraus. Vom 21. bis 23. Juni veranstaltet der Schützenverein wieder sein beliebtes Ortsvereins- und Jedermannturnier. „Teilnehmen können jedoch nicht nur ortsansässige Vereine, auch aus dem Umkreis können sich Interessierte gerne anmelden“, sagte Sigrid Vollhardt. 

 ves

Quelle: op-online.de

Kommentare