Angelsportverein feiert Fischerfest an der Gersprenz

Zwischen Backfisch und Rock-Musik

+
Kein freier Platz im Schatten beim gut besuchten Fischerfest: Bei mehr als 30 Grad suchte jeder Besucher einen kühlen Platz inklusive etwas Kühlem zum Trinken. 

Münster - Laute Musik schallt durch das sonst eher ruhige, idyllische Vereinsheim des Angelsportvereins Münster. Das diesjährige Fischerfest feierten die Petri-Jünger mit Forellen und Rockmusik. Von Peter Panknin

Mindestens zweimal im Jahr wird das im idyllischen Umfeld der Gersprenz gelegene Vereinsheim des Angelsportvereins 1955 Münster aus der für Angler typischen Ruhe geweckt. Zum einen im Frühjahr, wenn viele Besucher die gastliche Stätte während der Münsterer Rivernight aufsuchen, zum anderen im Sommer, wenn die Petri-Jünger zum Fischerfest einladen. So wie am Wochenende.

Bühnendekoration, schwarze Kleidung, heiße Scheinwerfer und heiße Musik beim Auftritt von The Pins beim Fischerfest.

Ab Samstag, 15 Uhr war das Festgelände gut besucht, bis zur offiziellen Eröffnung ab 19 Uhr war es richtig voll geworden. Die meisten Gäste waren bis dahin von vorzüglich schmeckenden Fischgerichten, wie man sie fernab der Meeresküsten nicht oft serviert bekommt, gesättigt. Aber auch für diejenigen, die etwas später kamen, gab es noch den beliebten Backfisch mit Kartoffelsalat oder gebratene Forellen.

Die sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad forderten ihren Tribut, Getränke der unterschiedlichsten Art waren jetzt überwiegend gefragt. Fleißige Helfer bemühten sich, die an den Tischen sitzenden Gästen rasch mit ausreichender Flüssigkeit zu versorgen. Wem das zu lange dauerte, ging halt selbst zum Getränkestand.

Hauptstraßenfest in Altheim: Fotos

Außerhalb des Anglerheims fuhren immer wieder Autos vorbei, in der Hoffnung möglichst nah am Gelände einen Parkplatz zu finden und sich einen Fußmarsch durch die Hitze zu sparen. Vergeblich, denn um das Vereinsheim herum gab es seit dem Nachmittag keinen freien Parkplatz mehr, selbst für Radfahrer wurden die Abstellmöglichkeiten knapp. Zum Abend hin bereiteten sich die Mitglieder der Gruppe The Pins auf ihren Auftritt vor. Ein zur Konzertbühne ausgebauter Anhänger bot schattigen Platz für Musiker und Instrumente, die hohen Tagestemperaturen gestalteten die Abstimmung der Verstärkeranlage jedoch als etwas zeitaufwendig. Gegen 20 Uhr war der Soundcheck dann abgeschlossen und die zahlreich erschienenen Fans warteten gespannt auf die für eine halbe Stunde später angekündigte Live-Musik. Bis spät in die Nacht hinein waren The Pins mit ihren Rock- und Country-Songs inklusive bunter Lichtshow weder zu überhören noch zu übersehen.

Am Sonntag ging es dann ab 10 Uhr mit einem Frühschoppen weiter. Die Fischgerichte waren rechtzeitig zum Mittagessen vorbereitet. Und wer nicht ganz so viel Appetit hatte, konnte sich auch mit einem Fisch- oder Lachsbrötchen begnügen. Und schließlich wartete am Nachmittag eine gut bestückte Kuchentheke darauf, abgegessen zu werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare