Münster

Zwischen Organisation mit viel Fingerspitzengefühl und Fastnacht

+
Simone Bohländer organisiert das Vorzimmer von Bürgermeister Walter Blank

Eigentlich hätte sie nicht am 1., sondern am 11.11.2000 ihren Dienst antreten müssen – denn „fastnachtsverrückt“ (Simone Bohländer über Simone Bohländer) ist die 45-Jährige allemal.

Münster (fds) - Die Verwaltungsfachangestellte kümmert sich im Vorzimmer von Münsters Bürgermeister Walter Blankzusammen mit Vornamens- und Bürokollegin Simone Schwarzer um die Organisation. Nötiges Fingerspitzengefühl samt diplomatischer Erfahrung hat sie reichlich.

Ihre Sporen in Diensten der öffentlichen Verwaltung hat sich die gebürtige Frankfurterin in Rodgau verdient. 19 Jahre lang war Simone Bohländer in der Verbundgemeinde in verschiedenen Abteilungen tätig. Über eine Zeitungsanzeige fand sie im Jahr 2000 ins nahe Münster.

„Diesen Schritt habe ich bis zum heutigen Tag keinen einziges Mal bereut“, sagt Simone Bohländer mit ihrem hellen Lachen. Wer sie kennt, weiß, dass Fröhlichkeit ihr Gemüt bestimmt. Das kommt nicht von ungefähr: Ein Verein mit dem rätselhaften Namen „Ribbel-Dibbel“ wurde zu einem wichtigen Aktivposten in ihrem Umfeld – die eigentümliche Namensgebung ist schnell erklärt: Es handelt sich um einen Karnevalverein, der seine Wurzeln in Seligenstadt und Zellhausen hat und zu dem sie einst über Freunde und Familie gekommen ist.

Doch nicht nur Arbeit und Fastnacht – auch in ihrer übrigen Freizeit langweilt sie sich nicht. Tennis in Zellhausen betreibt sie aktiv; auch in den Urlaub fährt sie gerne. Oder fliegt, besser gesagt: Denn bei ihr geht’s exotisch zu, die Vereinigten Arabischen Emirate, besonders Dubai, stehen auf dem Flugplan. Aber auch in andere interessante Urlaubregionen haben Neugier und Wissensdurst sie bereits geführt.

Wer Simone Bohländer nach ihren Wünschen fragt, stößt auf eher Schlichtes: „Gesundheit“, sagt die Rathausmitarbeiterin kurz. Um sogleich verschmitzt hinzuzufügen: „Aber alle Wünsche kann man ja nicht ungestraft hinausposaunen.“

Wer die Chance erhöhen will, Simone Bohländer im sogenannten „echten Leben“ über den Weg zu laufen, hat derzeit reichlich Gelegenheit: Sie ist nicht nur bei zahlreichen Veranstaltungen unterwegs – auf der Bühne steht Simone Bohländer bei der Seniorenfastnacht der Gemeinde. Nachdem sie 2008 im Elferrat war, wird sie sicher auch im Jahr 2009 an der gleichen Veranstaltung in irgendeiner Weise zu sehen sein – schließlich kann sie ihren Chef doch bei einem so närrischen Vergnügen nicht im Regen stehen lassen.

Quelle: op-online.de

Kommentare