Fahrerflucht

Riskantes Überholmanöver auf der A3: Porsche zieht zu früh nach rechts - mit Folgen

+
Riskantes Überholmanöver auf der A3: Ein Porsche zieht zu früh nach rechts - mit Folgen.

Riskantes Überholmanöver auf der A3: Ein Porsche zieht zu früh nach rechts - mit Folgen.

Rodgau - Ein Autofahrer touchiert am Samstagmorgen beim Überholen auf der A3 bei Rodgau ein anderes Auto - und flüchtet dann.  

Gegen 5.20 Uhr fuhr der Unbekannte zwischen den Anschlussstellen Obertshausen und Hanau auf dem linken Fahrstreifen zunächst mit hoher Geschwindigkeit und unter Betätigung der Lichthupe von hinten an den VW heran. Nachdem der VW-Fahrer dann auf den mittleren Fahrstreifen gewechselt war, überholte ihn der Hintermann und zog dicht vor ihm nach rechts. 

Unfallflucht auf der A3

Dabei touchierte er die vordere linke Fahrzeugecke des VW. Nachdem er kurz ins Schlingern kam, setzte der Unbekannte, bei dem es sich nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei um einen weißen Porsche mit Aschaffenburger Kennzeichen gehandelt haben soll, seine Fahrt fort.

Der Sachschaden beträgt rund 700 Euro. Wer Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Langenselbold unter der Telefonnummer 06183 91150 in Verbindung zu setzen. vb

Lesen Sie auch:

Schwerer Unfall auf A3 sorgt für 15 km langen Stau

Nach einem schweren Unfall hat sich am Freitagmorgen der Verkehr auf der A3 zwischen Offenbacher Kreuz und Frankfurt Süd in Richtung Köln mehrere Kilometer gestaut. Jetzt wurde die Sperrung aufgehoben.  

A3 in Richtung Köln nach zwei Unfällen lange gesperrt
Auf der A3 hat es am Mittwoch gleich zwei Mal gekracht. Dadurch kam es zu Vollsperrungen und zu langen Staus. Auch am Abend ist weiter mit Behinderungen zu rechnen.

Nach zwei Unfällen: Zwischenzeitlich 15 Kilometer Stau auf der A3

Wegen zwei Unfällen brauchen Pendler am Montagmorgen gute Nerven. Auf der A3 gibt es zwischenzeitlich zwischen Seligenstadt und Obertshausen 15 Kilometer Stau.*

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare