Abschlüsse gleichmäßig verteilt

Heinrich-Böll-Schule: Erst Zeugnisse, dann Party

+
Gemeinsam geschafft: Stolz und erleichtert nahmen Absolventen der Heinrich-Böll-Schule ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Jetzt kann die Party steigen. In der Mitte Schulsprecher Hosea Salomon (Achter von links).

Nieder-Roden - Mehr „Wir“, weniger „Ich“ – zwar feierten alle 72 Absolventen der Heinrich-Böll-Schule am Freitagnachmittag einen persönlichen Erfolg.

Dass sie mit einem Schulabschluss ins Leben gehen können, ist aus Sicht der Schulleiterin Petra Fischer allerdings auch ein Gemeinschaftserfolg. Folglich mündete die Abschlussfeier erstmals in eine Party, zu der alle Schüler, Eltern, Freunde und Lehrer eingeladen waren. Das Miteinander während der vergangenen Jahre würdigten sowohl die Schulleiterin, die erstmals einen Jahrgang der Böll-Schule verabschiedete, als auch Schulsprecher Hosea Salomon. Beide hatten gerechnet: 7920 Unterrichtsstunden habe er an der Gesamtschule verbracht, verkündete Salomon.

Der Durchschnitt aller Schulabgänger lag nach Worten von Petra Fischer bei rund 7000 Stunden, absolviert von den Zehntklässlern an 1 140 und den Neuntklässlern an 950 Schultagen. Anstrengen müssen hätten sich alle, betonte sie und zitierte Horaz: „Das Leben gab den Sterblichen nichts ohne Arbeit.“ 25 Zehntklässler haben die Berechtigung erworben, an die gymnasiale Oberstufe zu wechseln und das Abitur in den Blick zu nehmen. Die Beste ist Odette Rebmann mit einer glatten Eins.

Mit dem Realschulabschluss verlassen 22 Jugendliche die integrierte Gesamtschule. Mit dem Notendurchschnitt von jeweils 1,7 nehmen Sadik Busch, Robin Lawniczak und Dominik Teske die besten Zeugnisse mit. 25 Böll-Schüler erhielten den qualifizierenden oder einen regulären Hauptschulabschluss. Als Beste unter ihnen erreichten Melisa Kurt, Adrian Luna Lopez, Elma Poturak und Lea Renneberg jeweils den Notendurchschnitt 2,5.

Bilder vom Abschlussball der Georg-Büchner-Schule Rodgau

Die guten Leistungen würdigte Andreas Winterhalder als Vorsitzender des Schulfördervereins. Auszeichnungen hielt er auch für besonders engagierte Schüler bereit. So haben Carina Barth, Lara Becker, Malena Jansen und Isabella Sanfilipo über Jahre als Schülervertreter in der Schulkonferenz mitgearbeitet. Ebenfalls geehrt wurde Sahin Kol: Im Garten der Schule und bei Hausmeisterarbeiten hat er immer wieder freiwillig mit angepackt. (zrk)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare