Mittags Zeugnisse und abends auf dem roten Teppich feiern

Eine oscarreife Abschiedsvorstellung

+
Mittags erhielten die 83 Abgänger der Hienrich-Böll-Schule ihre Zeugnisse, abends wurde gefeiert

Nieder-Roden - Am Vormittag das Abschlusszeugnis und am Abend die Oscar-Verleihung: Kurz vor den Ferien gibt es für die Abgänger der Heinrich-Böll-Schule (HBS) keine Verschnaufpause.

Doch während bei der akademischen Feier am Mittag die Lehrer das letzte Mal die Zügel in der Hand hatten, übernahmen abends die Abgänger die Kontrolle. Die Böll-Schule wurde gemäß dem Abschlussballmotto „Prom Night of the Red Carpet“ mit einem roten Teppich versehen, und alle Abschlussklassen hatten sich etwas Besonderes fürs Bühnenprogramm überlegt. Dabei blieb auch die Lehrerschaft vom Mitmachen keineswegs verschont.

Dem Motto des Abschlussballs entsprechend hatten sich die Schüler fein rausgeputzt.

Das Ende eines bedeutenden Lebensabschnittes kann man nicht innerhalb eines Tages verarbeiten und begreifen, doch feiern kann man es allemal. Die Abgänger der HBS handhabten es jedenfalls so und das sehr erfolgreich. Der Tag begann für sie mit einigen Reden, etwas Musik und dem lang ersehnten Abschlusszeugnis. Die 83 Schulabgänger verteilen sich recht gleichmäßig auf die erreichbaren Abschlüsse: 25 von ihnen schafften die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe, 33 den Real- und 25 den Hauptschulabschluss.

Christiane Daiber, die Stufenleiterin der 8. bis 10. Klassen, übernahm die Begrüßung, und Barbara Streb, die stellvertretende Schulleiterin gab in ihrer Abschlussrede den Schülern die besten Wünsche mit auf den Weg. Melina Hermsen sprach stellvertretend für alle Klassenlehrer und blickte auf eine besondere Zeit zurück. Schulsprecher Hassan Raja tat es ihr in Vertretung der Schülerschaft gleich. Jeremy Heller und das Projektwochenorchester setzten zwischendurch musikalische Akzente.

Merle Schellheimer konnte den besten qualifizierten Hauptschulabschluss, Annika Mathes den besten Realschulabschluss und Alina Helk und Jeremy Heller die besten Zeugnisse für einen Übergang in die Einführungsphase der Oberstufe erzielen. Für besonderes soziales Engagement wurden Selina Feuerbach, Chariklia Angelou, Sharokh Adel, Robert Baryauno, Marie Boßdorf, Dominik Spahn, Lisa Renneberg, Inderpreet Kaur Bal, Meltem Demirel, Jessica Ripplinger, Denise Grau und Verena Rossner ausgezeichnet.

Abschlussball der Heinrich-Böll-Schule Rodgau: Bilder

Dann war es endlich soweit und mit dem wertvollsten Dokument, das die jungen Erwachsenen nun in ihrem Besitz haben, wurden sie verabschiedet. Doch vorerst nur für einige Stunden, denn schon am Abend betraten die Abschlussklassen ihre ehemalige Schule über einen roten Teppich, um Tänze, Diashows, buntes Programm zu genießen und ihre Lehrer ein letztes Mal etwas zu ärgern.

Die 10c hatte es sich zur Aufgabe gemacht, zur Abwechslung einmal die Kenntnisse ihrer Lehrer zu überprüfen. Diese sollten wie bei einer Quizshow gegeneinander antreten und Babyfotos den Schülern, die sie über mehrere Jahre betreut hatten, zuordnen.

Bei der Oscar-Verleihung blieben die Lehrer auch nicht außen vor. Beispielsweise wurde der strengste, lustigste, aber auch der charmanteste Lehrer von der Schülerschaft gewählt. Natürlich hatten sich die Schüler für einander auch einige passende Oscar-Kategorien ausgedacht und so wurden auch Hilfsbereitschaft oder die schönste Frisur gekürt. Als Prom King und Prom Queen wählten die Abgänger letztlich Simon Khan und Annika Mathes, welche sich jeweils von ihrer Klasse hatten aufstellen lassen. Die Moderation des Abends hatten Marie Boßdorf und Lina Settler übernommen. Am Ende des Programms überließen sie das Auditorium aus Familie und Lehrern einem DJ. (pjs)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare