Bühnentanz und Lehrer-Oscars

+
Mit einfallsreichen Tänzen begeisterten die Schulabgänger der Heinrich-Böll-Schule ihre Zuschauer beim Abschlussball.

Nieder-Roden - „American Dreams“ zeigten die 119 Schulabgänger der Heinrich-Böll-Schule (HBS) bei ihrem Abschlussball im Bürgerhaus Nieder-Roden. „Stars and stripes“ auf der Bühne und ein Saloon im Foyer durften dabei nicht fehlen.

Treffsicheren Humor bewiesen die Jugendlichen bei einer Preisverleihung an ihre Lehrer. „Oscar“-ähnliche Figürchen gab es unter anderem für die Lehrerin mit den bunten Haaren, für den erfolgreichsten Raucher-Jäger auf dem Schulgelände, für den „kopierenden Hausaufgabenmeister“ und für den Lehrer mit den meisten Krawatten. Für die Klassenlehrer gab es Extrapreise und oft ein hintergründig lächelndes Lob: „Der Unterricht bei Ihnen war so lustig, da konnte man sogar etwas dabei lernen“, hieß es in einer Laudatio. „Ihr seid einfach die Allerbesten“, rief eine Lehrerin ihren Schülern zum Abschied zu. Eine andere hatte ein T-Shirt mitgebracht, auf dem die Schüler ihrer Klasse unterschreiben sollten.

Bereits zur Mittagszeit hatte die HBS in einer akademischen Feier ihre Absolventen verabschiedet: 23 Jugendliche verlassen die Schule nach der neunten Klasse, 96 nach der zehnten Klasse.

Für 14 Schüler gab es eine besondere Erwähnung und Extra-Applaus. Zu ihnen zählten nicht nur die drei Jahrgangsbesten, sondern auch Schüler mit hohem sozialem Engagement und ein Junge, der sich vom Außenseiter ohne Perspektive zur starken Persönlichkeit mit „Realschulabschluss plus“ entwickelt hat. Die besten Abschlüsse erreichten Simone Anand (Versetzung in die Oberstufe mit 1,16), Janis Mittelstädt (Realschulabschluss plus mit 1,5) und Anne Kreis (Hauptschulabschluss mit 2,1). Ebenfalls geehrt wurden Ilham Ouali Bellaid, Louisa Bergmann, Julia Bicherl, Helena Hiller, Maria Knaus, Tobias Mayer, Valentina Pezza, Sonja Schlarb, Vincenzo Stango, Melina Taylor und Saskia Weiland.

eh

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare