Ärger an der Hundefront

+
Würden Sie auf der Bank in der Bildmitte gerne Platz nehmen? Sie steht direkt neben einem Papierkorb (im Vordergrund) an einem Jügesheimer Spielplatz. In dem Behälter liegen außer leeren Eisbechern auch gefüllte Hundekotbeutel. Solche Papierkörbe werden nach Darstellung der Stadt ein bis zweimal die Woche geleert.

Rodgau ‐ Der Hund ist zwar des Menschen bester Freund. Er produziert aber Hinterlassenschaften, die manche Leser unserer Zeitung gründlich nerven. Von Bernhard Pelka

Lesen Sie hierzu auch den Kommentar von Bernhard Pelka: Der Mensch ist das Problem

An der Rodau in Weiskirchen sperrt ein Grundstücksbesitzer Gassigeher jetzt mit einem Zaun aus, damit Hunde sich nicht mehr auf seiner Wiese entleeren, deren Pflanzen nach Informationen der städtischen Pressestelle als Tierfutter dienen. In Jügesheim beklagen sich Spielplatzbesucher über unappetitliche Hundekotbeutel in Papierkörben, die direkt an Sitzbänken stehen. Die Betroffenen fordern mehr geschlossene Behälter. Probleme gibt es auch in Dudenhofen. Dort ekeln sich Fußgänger in der Bleichstraße vor Tretminen.

Der Hundeschutzzaun an der Rodau.

In Weiskirchen wird die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Offenbach bei einem Ortstermin klären, ob der Zaun mitten im Landschaftsschutzgebiet zulässig ist oder nicht. Ein Trampelpfad entlang der Rodau (und Hundehaufen) dokumentieren, dass dort gern spazieren gegangen wird. Geschlossene Entsorgungebehälter für Hundekottüten stehen es in Rodgau im Rodaupark (Jügesheim), Finkenweg (Hainhausen), Ulmenanlage (Weiskirchen), Frankfurter Straße 78 (Nieder-Roden), Weserstraße (Rollwald) und Lutherpark (Dudenhofen). Dort gibt es auch eine Hundwiese.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare