Es geht um 1,3 Millionen Euro

Akteneinsicht in „Erlass Gewerbesteuer“

+

Rodgau - Zum ersten Mal nach monatelanger Pause trifft sich wieder der Akteneinsichtsausschuss „Erlass Gewerbesteuer“ heute, 20. März, um 18 Uhr im Rathaus. Es ist erst die dritte Sitzung innerhalb eines halben Jahres.

Der Ausschuss soll eine Stellungnahme zu seinem Arbeitsauftrag formulieren. Die Öffentlichkeit bleibt dabei außen vor, um das Steuergeheimnis nicht zu verletzen.

Der Ausschuss soll die Hintergründe aufklären, die dazu führten, dass das Stadtparlament im Mai letzten Jahres einem Unternehmen, das heute wieder floriert, rund 1,3 Millionen Euro an Gewerbesteuer erlassen hat. Die Fraktion Zusammen mit Bürgern“ (ZmB) hatte die Akteneinsicht beantragt, weil der Magistrat wichtige Antworten schuldig geblieben sei. Seit November konnten die sieben Ausschussmitglieder die einschlägigen Akten im Rathaus lesen. Deren Umfang beschränkt sich auf einen schmalen Leitz-Ordner.

Die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung

Die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare