Seniorentag - „Aktiv bleiben, Kontakte knüpfen“

+
Stimmen meine Zuckerwerte? Ein kleiner Piks brachte die Antwort.

Jügesheim (eh) - Das Wetter hielt bis zum Schluss: Organisatoren und Aussteller des Rodgauer Seniorentages konnten aufatmen. Hunderte von Besuchern erlebten am Sonntag bis zu sechs Stunden Information und Unterhaltung.

An den 40 Tischen zwischen Rathaus und Nikolauskirche musste man um die Mittagszeit zusammenrücken, damit Neuankömmlinge noch Platz fanden.

Mode für Herbst und Winter stellten Mitarbeiter/innen der Firma Hosen Dreher aus Ober-Roden am Seniorentag vor.

So groß wie nie war das Informationsangebot rund um die Gesundheit und das Älterwerden. 35 Aussteller präsentierten ihr Angebot. Neu war der Medienbus der „Initiative Internet“, in dem Senioren erste Schritte in das weltweite Datennetz unternehmen konnten: „Das macht Spaß“, versicherte Bürgermeister Jürgen Hoffmann zur Eröffnung. Ebenfalls neu war ein Stand mit Elektrofahrrädern und -rollern. Die Fahrzeuge wurden zwar interessiert beäugt, doch nur Wenige wagten eine Probefahrt.

Ein einfacher Holzstuhl und zwei Kegel dienten bei der TGS Jügesheim als Grundlagen für einen Fitnesstest. In drei einfachen Übungen ging es um Koordination, Balance und Kraft. „Das braucht man zur Sturzprophylaxe“, berichtete Übungsleiterin Gisela Ballüer. Ihre Botschaft: Es sei wichtig, früh zu trainieren und nicht bis zum ersten Sturz zu warten.

Bilder vom Seniorentag

Gut besuchter Seniorentag

Früherkennung war auch das Thema der Selbsthilfegruppen wie Pro Retina, Diabetiker-Bund und der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe. Beim Roten Kreuz (DRK) konnte man sich den Blutdruck messen lassen. Die DRK-Helfer, die als künftige „Ortsvereinigung Rodgau “ auftraten, verteilten auch ein originelles Werbegeschenk: Einen Fahrradsattel-Schutz für Regentage.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, im Rathausfoyer die neue Seniorenberaterin Kerstin Heres kennen zu lernen. Informationen zu Wohnformen im Alter konnte man gleich mitnehmen. Büchereien und Volkshochschule stellten ihre Angebote für die alle Generationen vor.

Für viele Menschen war der Seniorentag auch eine große „Ü 70-Party“. Richard Mayer aus Jügesheim: „Man trifft viele bekannte Gesichter, die man schon lange nicht mehr gesehen hat. Bei jedem Zweiten kann man stehen bleiben und reden.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare