Alles dreht sich ums Rad

+
Auch während der harten Probezeit behalten diese TSV-Fahrerinnen den Durchblick.

Dudenhofen - (fma) Die Augen der deutschen Einrad elite richten sich gespannt auf das beschauliche Dudenhofen. Denn die erste Deutsche Meisterschaft im Einrad-Freestyle rückt näher. Vom 27. bis 29. März steht ein komplettes Wochenende im Zeichen atemberaubender Kabinettstückchen und virtuoser Choreographien auf dem Einrad.

Seit einem halben Jahr organisiert ein zwölfköpfiges Team um Abteilungsleiterin Elke Dubberstein das Großereignis. 180 ehrenamtliche Helfer des TSV Dudenhofen und des Kreises Offenbach erwarten pro Tag etwa 600 Sportler, Angehörige und Interessierte - gerade so viele, wie in die Sporthalle der Claus-von-Stauffenberg-Schule hineingehen. Untergebracht werden die Sportler in umliegenden Hotels und der TSV-Halle.

Der Dieburger Koch Jürgen Neuhaus bereitet das Essen für die Gäste zu. Neben Nudeln mit Soßen und Würstchen kocht er alleine zehn Kilogramm Gulasch für die Zuschauer und Teilnehmer. Elke Dubberstein hat 200 Würstchen geordert, „aber unser Lieferant kann jederzeit für Nachschub sorgen“, so die Abteilungsleiterin. Dazu backen TSV-Mitglieder Kuchen.

Lesen Sie hierzu auch:

Bei der ersten Tour nicht überfordern

Training für den Straßenverkehr

Bei den Getränken war viel Glück im Spiel. Dubberstein hatte sich erfolgreich bei der „Bild“-Aktion „Mein Verein“ beworben und 80 Kisten Wasser sowie 40 Kästen Apfelschorle gewonnen. Ein Segen, denn der Bund Deutscher Radfahrer (BDR), unter dessen Schirm die Veranstaltung läuft, stellt nur ein geringes Budget zur Verfügung.

Der Auf- und Abbau ist ein organisatorisches Meisterstück. Am Donnerstag, 26. März, wird zunächst das Zelt gestellt, in dem die Helfer den hungrigen Gästen speisen und Getränke verkaufen. Am Freitag beginnen der Aufbau und die Dekoration der Stauffenberg-Halle. Dabei ist Rücksicht erforderlich, denn die 13. Klassen der Stauffenberg-Schule schreiben am Vormittag ihr Mathe-Abitur.

Zwischen der Standard-Skills-Präsentation am Freitag und den Kürfahrten am Samstag müssen die Freiwilligen umbauen. Noch am Sonntag, nach den entscheidenden Wettkämpfen, bauen die Helfer die Kulissen ab, so dass die Schüler die Sporthalle am Montag wieder nutzen können. Die Organisation für die Deutsche Meisterschaft steht also. Nun müssen nur noch die Lokalmatadoren vom TSV mit sportlichen Höchstleistungen an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. Damit das gelingt, trainieren die TSV-Recken bereits seit Wochen zum Teil mehrere Stunden am Tag.

Daten und Fakten

  • Bei der Deutschen Meisterschaft im Freestyle-Einradfahren geht es am Freitag, 27. März, um 17 Uhr los mit den Standard-Skills-Präsentationen. Samstag und Sonntag sind ab jeweils 9 Uhr die Kürfahrten an der Reihe.
  • Karten kosten drei Euro, am Freitag ist der Eintritt frei.
  • Der Deutsche Meister wird am Sonntag gekürt.

Quelle: op-online.de

Kommentare