Nieder-Roden

Alles für Zähne aus einer Hand

+
Dr. Heiner Geißler (rechts) war Gastredner beim Ball.

Sobald irgendwo in Europa ein Zahnarzt einem Patienten eine Plombe einsetzt, hat mit großer Wahrscheinlichkeit die Nieder-Röder Dental-Union GmbH daran großen Anteil.

Nieder-Roden (bp) - Denn das Unternehmen Dental-Union betreibt im Industriegebiet am Gutenbergring 7-9 eines der größten Zentrallager für Zahnarzt- und Laborbedarf in Europa. 120 Mitarbeiter schicken täglich bis zu 6 000 Pakete mit zigtausend Produkten zu Dentisten auf die Reise. Das Sortiment umfasst 84 000 Produkte. Hinzu kommt das Zahnlager mit 90 000 Varianten.

Blaue und gelbe Kommissionskästen huschen leise ratternd über 2,5 Kilometer Förderbänder. Die flinken Hände der Mitarbeiterinnen befüllen sie im Eiltempo. Mundspiegel, Spülbecher, Zahnbürsten, Fingerlinge aus Latex, „Hoffmanns Cement“: die Warenvielfalt in der Kommissionierstation der Dental-Union kennt keine Grenzen.

Gestern hatten Gesellschafter und Lieferanten des Unternehmens Gelegenheit, zur Jahresauftaktveranstaltung des Dienstleisters mit dem Thema „Focus Mittelstand“ einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Geführt unter anderem von Prokurist Werner Kuhsin, nahmen die Gäste Einblick in die logistische Meisterleistung, die am Gutenbergring mit großer Exaktheit vollbracht wird. Immerhin liegt die Fehlerquote dort unter 0,17 Prozent.

Zuvor hatte Beiratsvorsitzender Max Bauer die Gäste im Bürgerhaus begrüßt. In seiner Rede analysierte er die Wirtschaftskrise und deren Ursachen. Bauer forderte einen „generellen Umdenkungsprozess“. Denn so lange „ungehemmte Raffgier“ und das Streben nach kurzfristigen Gewinnen wirtschaftliches Handeln bestimmten, sei keine Besserung zu erwarten. Er appellierte, sich wieder „mittelständischer Unternehmertugenden“ zu besinnen und Firmen „mit Herzblut“ zu führen.

Diesen Ball nahm Gastredner Dr. Heiner Geißler gern auf. Der frühere Bundesminister und CDU-Generalsekretär entfaltete in 60 Minuten freiem Vortrag seine Vorstellung von der fälligen Neuordnung der Weltwirtschaft hin zu einer „Internationalen sozialökologischen Marktwirtschaft“, die den Menschen und nicht das Kapital in den Mittelpunkt stelle. Scharf verurteilte der 78-Jährige die Machenschaften von Investmentbanken und Finanzinvestoren (Heuschrecken).

Geißler forderte die „Humanisierung der Globalisierung“, die Einführung einer Internationalen Börsenumsatzsteuer, „Schließung der Steueroasen“ und Etablierung einer Internationalen Banken- und Börsenaufsicht. „Das Casino muss man dicht machen“, rief das Mitglied des globalisierungskritischen Netzwerks „Attac“ dem Publikum zu. Nur 0,01 Prozent Börsenumsatzsteuer erbrächten pro Jahr 30 Milliarden Dollar. Davon könne man „die Entwicklungshilfe spielend finanzieren“ und die 15 Milliarden, die Deutschland dafür jährlich ausgebe, „in Unis, Schulen und das Gesundheitswesen stecken“.

DATEN, FAKTEN

  Die Dental-Union GmbH betreibt eines der größten Zentrallager für Zahnarzt- und Laborbedarf in Europa.

 Das Sortiment umfasst 84 000 Artikel. Sie können rund um die Uhr bestellt werden.

28 000 davon sind sofort verfügbar, der Rest wird binnen kürzester Zeit beschafft.

  120 Mitarbeiter sorgen dafür, dass täglich bis zu 6 000 Pakete ihre Empfänger erreichen.

  Auf einer Lagerfläche von mehr als 10 000 Quadratmeter stehen über 3 000 Palettenstellplätze und 37 000 weitere Lagerorte zur Verfügung.

  Die 1967 in Offenbach gegründete Dental-Union liefert jährlich mehr als 1,2 Millionen Pakete aus.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare