Alter beim Sport keine Ausrede

+
Kurz die Muskulatur aufgewärmt, und los geht‘s: Beim Laufsport treffen sich Junge und Junggebliebene.

Hainhausen - (pul) Gemütliches Laufen mit sympathischen Menschen steht beim Rodgau-Lauftreff (RLT) ganz oben auf der Prioritätenliste. Ob das Alter auf dem Personalausweis die Zahl 75 zeigt oder ob der Freizeitsportler noch zur Grundschule geht - hier halten sich alle Altersstufen fit.

In loser Folge stellt unsere Zeitung in Zusammenarbeit mit dem RLT Läuferinnen und Läufer sowie ihre Begeisterung für ihren Sport vor. Und wir veröffentlichen deren Lauf-Empfehlung als Anreiz für Anfänger.

Zum alten Eisen zählt sich die Läufergruppe um Martin Ott (75) noch lange nicht, die sich vier Mal wöchentlich zum gemütlichen Trab im Hainhäuser Wald trifft. Einige kurze Lockerungsübungen und schon geht es auf die acht Kilometer lange Strecke durch den Frühlingswald. „Gut dosieren“ lautet der gut gemeinte Rat von Anni Junker (59) für Anfänger. Dann führt das regelmäßige Training zu einem größeren Herz und zu einem niedrigeren Puls, weiß Martin Ott. Gelegentlich schließt sich Anni Junker mit Brigitte Bartel (48) der Herrengruppe aus Bernhard Hemmerich (71), Jochen Angermann (69) und Kurt Reichl (71) an. Auf Neulinge nehmen die sechs bei ihrer einstündigen Tour gerne Rücksicht, schließlich brauchen Untrainierte gut doppelt so lange für die Strecke.

Die Stammstrecke der Hainhäuser führt an der Waldfreizeitanlage Hainhausen (im Kartenausschnitt rechts oben) in den Wald.

„Wir kämpfen verzweifelt gegen den Ruf, dass bei uns nur Profis laufen“, sagt der langjährige Vorsitzende Wolfgang Junker. Und inzwischen befinden sich auch Ruheständler in den Reihen des RLT. Nicht nur Gründungsmitglied Wolfgang Pinnow, der zu den Erfahrensten zählt, sondern auch Kurt Reichl, der seit 15 Jahren aus Offenbach nach Hainhausen fährt, um die angenehme Gesellschaft der Rodgauer beim Frühjahrssport zu genießen.
Gelaufen wird bei jedem Wetter, wobei der RLT Neueinsteiger nicht im Regen stehen lässt. Rat zu den passenden Laufschuhen haben die Freizeitläufer genauso im Gepäck wie Tipps zum korrekten Laufstil. Diese Informationen gibt es durchaus während des Sports, denn ein Schwätzchen unterwegs gehört zur guten Laune. Die muss auch nach der Anstrengung noch vorhanden sein. Martin Ott: „Hinterher soll man sich noch wohl fühlen.“ Kurt Reichl ergänzt: „Bei uns herrscht kein Leistungszwang. Man geht auch mal ein Stück.“

Flotte Kommunikation herrscht bei den rüstigen Läufern nicht nur während der gemeinsamen Aktivität, auch im Vorfeld klären kurze Telefonate, wer sich an der Waldfreizeitanlage einfindet und wer verhindert ist. Nähere Informationen gibt Wolfgang Junker unter 9869 oder einfach am Treffpunkt: montags, mittwochs und freitags um 18 Uhr sowie samstags um 15 Uhr.

Quelle: op-online.de

Kommentare