Energieberater der Energieversorgung Offenbach AG betreuen bis zu 6000 Kunden im Jahr

Alter Kühlschrank frisst Strom

+
Eberhard Kundi

Rodgau - (bp) Was bringen die neuen Energiesparlampen? Eberhard Kundi, Energieberater der Energieversorgung Offenbach AG (EVO), muss es wissen. Wir sprachen mit dem 59-jährigen Experten, der auch privat ein Sparfuchs aus Überzeugung ist. In seinem Zwei-Personen-Haushalt kommt er auf einen Jahresstromverbrauch von lediglich 700 kWh.

Als Energieberater müssen Sie schon von Berufs wegen gegen Hamsterkäufe sein, wie sie jetzt stattfinden. Können Sie die Kunden trotzdem ein bisschen verstehen?

Verstehen ja, nachvollziehen nein. Schließlich wird mit Energiesparlampen gleicher Leuchtstärke 80 Prozent weniger Energie verbraucht.

Woran liegt es, dass Energiesparlampen trotzdem um Akzeptanz ringen müssen?

Lesen Sie hierzu auch:

Kunden geht ein Licht auf

Das Angebot an Energiesparlampen hat sich in den letzten Jahren ständig erweitert und die Technik hat sich deutlich verbessert. Viele Kunden wissen noch nicht, in wie vielen Varianten, Fassungsgrößen und Lichtfarben es inzwischen die Sparleuchten gibt. Mittlerweile findet man die Lampen in jedem gut sortierten Baumarkt und sogar aktionsweise bei Aldi und Co. Das war noch vor ein paar Jahren nicht so verbreitet. Informationen finden Interessierte in Testheften oder bei uns Energieberatern. Testweise können unsere Kunden einen Muster-Lampenkoffer in den Kundenzentren kostenlos ausleihen, um einzelne Leuchtmittel in der eigenen Wohnung auszuprobieren.

Was ist beim Energieverbrauch in Sachen Licht die wichtigste Grundregel?

Ganz einfach, das Licht nur solange anschalten, wie es unmittelbar benötigt wird.

Die EVO wirbt damit, dass sich zuhause leicht bis zu 150 Euro Energiekosten im Jahr sparen lassen - ohne große bauliche Veränderungen und dass die Lebensqualität leidet. Wie funktioniert das und was machen die Leute falsch?

Zunächst empfehlen wir einen individuellen Strom-Check zu machen ( http://www.evo-ag.de/stromcheck ). Hierbei wird das Nutzerverhalten analysiert und Schwachstellen aufgezeigt. Bei starken Abweichungen zum Durchschnittsverbrauch empfehlen wir, die EVO-Energieberater zu kontaktieren. Oft lassen sich Fragen telefonisch klären oder der Kunde entschließt sich, einen Energie-Check im Haushalt durchführen zu lassen. Häufig sind die Standby-Verbraucher nicht bekannt, der Kühlschrank zu kalt eingestellt, die Raumtemperatur zu hoch, die Waschmaschine/Spülmaschine nicht voll, um nur Einiges zu nennen.

Was bringt denn ein Austausch der Birnen für einen Vier-Personen-Haushalt in einer Drei-Zimmer-Wohnung überhaupt? Lohnt es sich nicht eher, den alten Kühlschrank zu ersetzen?

Grundsätzlich benötigen wir bis zu zehn Prozent unseres Stroms im Haushalt für die Beleuchtung. Der Austausch einer Glühlampe mit 60 Watt zu einer Energiesparlampe mit elf Watt bedeutete eine Einsparung von 7,50 Euro im Jahr bei täglich zwei Stunden Nutzung. Jetzt muss jeder überlegen, wie viele Leuchten er im Haushalt hat, welche Ersparnis sich daraus errechnet. Ein alter Kühlschrank kann leicht 75 Euro Stromkosten im Jahr verursachen, ein modernes Gerät benötigt ungefähr die Hälfte.

Quelle: op-online.de

Kommentare